Weltpremiere der Schweizer Wikinger-Saga NORTHMEN – A VIKING SAGA

28. August 2014

Das Schweizer Historien-Spektakel NORTHMEN – A VIKING SAGA feiert am 10. Zurich Film Festival seine Weltpremiere. Regisseur Claudio Fäh und Produzent Ralph S. Dietrich sowie das hochkarätige internationale Cast, darunter Tom Hopper, Ken Duken, Ed Skrein und der Schweizer Anatole Taubman, werden die Wikinger-Saga am Samstag, 27. September persönlich in Zürich vorstellen.

Der 1975 geborene Urner Claudio Fäh lebt und arbeitet seit 1999 in Los Angeles. Er wurde bereits als "Schweizer Roger Corman" bezeichnet – ein Ehrentitel, verhalf doch der legendäre US-Independent-Regisseur dem anspruchsvollen und kommerziell erfolgreichen B-Movie zum Kultstatus. Nach Filmen wie CORONADO (2003), HOLLOW MAN 2 (2006) und SNIPER: RELOADED (2011) bringt Claudio Fäh nun NORTHMEN – A VIKING SAGA auf die Leinwand.

Jagd auf Leben und Tod

873 nach Christus: Vom eigenen König verbannt, nimmt eine Horde furchtloser Wikinger Kurs auf Britannien. Ihr Ziel: das Kloster Lindisfarne mit seinen Goldschätzen, die sie unter ihrem draufgängerischen Anführer Asbjörn (Tom Hopper) plündern wollen. Von einem schweren Sturm überrascht, zerschellt ihr Drachenboot jedoch an den Felsen vor der schottischen Küste.
Gestrandet auf feindlichem Gebiet, ist ihre einzige Chance, sich in das Danelag, eine entfernt gelegene Wikingersiedlung, zu retten. Auf ihrem beschwerlichen Weg durch die Highlands bringen die Krieger Lady Inghean (Charlie Murphy), die mutige Tochter des schottischen Königs Dunchaid (Danny Keogh), in ihre Gewalt. Die Verbannten wittern ihre Chance auf ein beträchtliches Lösegeld. Doch Dunchaid hetzt den Entführern seinen berüchtigten Söldnertrupp - das „Wolfsrudel“ - auf den Hals. Ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit beginnt – eine Jagd auf Leben und Tod.


zurück