Leading FeMales in Film stellt inspirierende Frauen in den Mittelpunkt, welche über ihren Werdegang berichten und die unterschiedlichen Herausforderungen in der Filmbranche aufzeigen. Gemeinsam mit der Müller-Möhl Foundation lädt das ZFF ein, um die aktuelle Filmlandschaft durch die weibliche Stimme zu diskutieren.


Gleichstellung, Frauenförderung und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sind zentrale Anliegen der Müller-Möhl Foundation (mmf). Hierfür engagiert sich die mmf national und international in Gesellschaft, Wirtschaft, Politik und in den Medien. Bis 2019 setzte die mmf mit dem erfolgreichen Format «Women of Impact» beim Zurich Film Festival einen wichtigen Akzent. Zusammen mit dem Zurich Film Festival entsteht so: «Leading FeMales in Film». Wir bringen gemeinsam Frauen und Männer aus der Filmindustrie auf die Bühne und diskutieren mit ihnen über Chancen und Herausforderungen im Speziellen für Frauen.

Speaker

Laura Kaehr ist Regisseurin, Autorin und Filmchoreografin. Geboren in Locarno, Schweiz, erhielt Laura Kaehr ihre Ausbildung als professionelle Balletttänzerin am Centre de Danse de Cannes, Rosella Hightower, und an der Academy of Ballet, San Francisco, CA. Laura studierte Kunst, Filmregie und Drehbuch an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) und an der University of California (UCLA) in Los Angeles. Im Jahr 2022 führte sie bei ihrem ersten Dokumentarfilm in Spielfilmlänge "Becoming Giulia" Regie und übernahm die Kameraführung. Derzeit entwickelt sie einen Kinospielfilm "The Limits of Being" und einen Dokumentarfilm "Love Revolution".

Geboren 1987 in Prishtina, Kosovo. Elena Avdija hat einen Abschluss in Soziologie von der EHESS (School for Advanced Studies in the Social Sciences) in Paris. Sie spezialisierte ihre Forschungen auf Genderfragen. Sie arbeitete mehrere Jahre lang als Regieassistentin bei Dokumentarfilmen, insbesondere bei Point du Jour in Paris, wo sie Drehbücher für historische Dokumentarfilmserien für ARTE entwickelte. Sie führte auch bei zwei selbst produzierten Kurzdokumentarfilmen Regie. Nach ihrer Rückkehr in die Schweiz begann sie als Regieassistentin für Spielfilme zu arbeiten, während sie CASCADEUSES, ihren ersten Dokumentarfilm, entwickelte.

Helen Hoehne, Präsidentin der HFPA, erwarb im Jahr 2000 einen MA in Psychologie an der Pepperdine University. Nach Abschluss ihres Studiums begann sie als Korrespondentin für die Bauer Media Group zu arbeiten und wurde 2004 Mitglied der HFPA. Derzeit arbeitet sie als US-Korrespondentin für TV Movie, eine der auflagenstärksten deutschen Fernseh- und Filmzeitschriften der Bauer Media Group. 

Moderation

Hannah Wise ist eine Journalistin mit 19 Jahren Erfahrung vor der Kamera. Sie begann ihre Karriere bei der BBC in London, bevor sie nach Paris umzog, wo sie das Frühstücksprogramm von France24 moderierte. Im Jahr 2014 übernahm Hannah die Moderation des neuen Wirtschaftsnachrichtensenders CNNMoney Schweiz. Hannah liebt es, Geschichten hinter den Trends zu erzählen, die unsere Gesellschaft prägen.

Letztes Jahr stand die Veranstaltung unter dem Titel Super Women! Im Gespräch galt es zu erforschen, was es heutzutage bedeutet, sich als Frau im Berufsleben und Privat zu behaupten. Unsere Podiumsteilnehmerinnen kommen aus sehr unterschiedlichen Kulturkreisen, aber sie stehen für eine Generation von Frauen, die in einer Welt mit modernen Rollenbildern aufgewachsen sind. Dennoch ist der Kampf um Anerkennung im Beruf und in der Gesellschaft noch immer ein täglicher Kampf. Das sind die Superfrauen, die uns einen Einblick in ihre Lebens- und Arbeitswelt erlaubten: Linda HambäckChristelle Younes und Reine Semaan.

Linda Hambäck wurde 1974 in Seoul, Südkorea, geboren. Sie arbeitet seit den späten neunziger Jahren in der Filmbranche, als sie ihr Studium am Dramatiska Institutet abschloss. Die schwedische Regisseurin/Produzentin und Inhaberin der Produktionsfirma LEE Film macht hauptsächlich Animationsfilme für Kinder. Ihr erster Spielfilm GORDON & PADDY feierte seine Weltpremiere im Wettbewerb der Berlinale Generation 2018. Nun ist sie mit ihrem zweiten Spielfilm THE APE STAR am ZFF zu Gast.

Christelle Younes ist im Libanon geboren und aufgewachsen. Sie hat Film studiert und Jahrelang in der Werbebranche gearbeitet. Im Jahr 2016 gründete sie Bee On Set Productions, deren Ziel es ist, Filme zu produzieren, die auf internationaler Ebene gesellschaftlich relevante Themen aufgreifen. Bee On Set Productions hat bisher mehrere Projekte für Netflix und Shahid produziert. Mit ihrem neusten Film DEATH OF A VIRGIN, AND THE SIN OF NOT LIVING sind sie am ZFF zu Gast.

Geboren und aufgewachsen in Dubai, ist Reine Semaan in ihr Heimatland Libanon zurückgekehrt, um zu studieren. 2016 gründete sie mit Christelle Younes Bee on Set Productions, um Filme mit einer starken Botschaft zu produzieren. Es ist noch ein langer Weg und eine grosse Herausforderung, aber Reine und ihr Team werden sich weiterhin für Filme aus der Region einsetzen, die eine Botschaft zu verbreiten haben.

Impressionen

In Zusammenarbeit mit

ZFF Industry Newsletter

Verpassen Sie keinen Programm Release mehr

Registrieren Sie sich für den Industry Newsletter an und wir informieren Sie über das Programm des Zurich Film Festivals.

  • Verpassen Sie keine Deadlines mehr
  • Bleiben Sie informiert über unser Industry Programm
Jetzt anmelden
Vamos A La Playa
UBS Banner
Mercedes Benz Banner