Erster Produktions-Förderpreis vergeben

27. September 2015

Oscar-Preisträger Christoph Waltz hat am Samstagabend an einer Gala im Rahmen des Zurich Film Festival den ersten 'Filmmaker Award' an die beiden Schweizer Regisseure Michael Steiner und Jan Gassmann verliehen. Michael Steiners Projekt UND MORGEN SEID IHR TOT erhielt CHF 75'000, Jan Gassmanns Projekt EUROPE, SHE LOVES erhielt CHF 25'000. Die beiden Gewinner wurden aus vier nominierten Projekten bestimmt.

Die Preisverleihung fand anlässlich des IWC-Galadinners ‚For the Love of Cinema’ im Rahmen des ZFF statt, zu dem die Schweizer Luxusuhrenmanufaktur VIP-Gäste aus Filmindustrie, Medien, Kunst, Politik und Wirtschaft eingeladen hatte. Der mit CHF 100’000 dotierte Förderpreis wurde vom Verein zur Filmförderung in der Schweiz initiiert, der gezielt vielversprechende Filmprojekte im Stadium der Produktion oder Postproduktion unterstützen will.

„Ich bin stolz darauf, diese für die Schweizer Filmlandschaft wichtige Auszeichnung persönlich überreichen zu dürfen“, freute sich Filmschauspieler Christoph Waltz. „Die Förderung von Filmschaffenden ist eine notwendige und bedeutungsvolle Aufgabe, die erheblich zur Vielfalt des Schweizer Films beiträgt“, kommentierte Waltz. Mit seinen Rollen in INGLOURIOUS BASTERDS und DJANGO UNCHAINED von US-Kultregisseur Quentin Tarantino avancierte Christoph Waltz zum Weltstar.

       
Das Projekt UND MORGEN SEID IHR TOT der Produzenten Bernhard Burgener und Norbert Preuss erzählt die wahre Geschichte der beiden Schweizer Daniela Widmer und David Och, die im Juli 2011 in Pakistan von den Taliban verschleppt wurden und denen nach acht Monaten in Gefangenschaft eine spektakuläre Flucht gelang. Der Start der Dreharbeiten ist für Februar 2016 geplant. Regisseur Michael Steiner wurde mit seinen Kinoerfolgen MEIN NAME IST EUGEN und GROUNDING bekannt.

Im Projekt EUROPE, SHE LOVES der Produzentin Lisa Blatter, das sich in der Postproduktion befindet, kämpfen fünf Paare im krisengeschüttelten Europa mit viel Witz und Liebe um ihr tägliches Überleben. „Die Drehbücher dieser Gewinnerfilme überzeugen durch starkes Storytelling und eine aussergewöhnliche Sensibilität, mit der die zwei sehr unterschiedlichen Geschichten erzählt und hoffentlich bald auf der Leinwand zu sehen sein werden“, sagte IWC-CEO Georges Kern anlässlich der Preisverleihung.

Für Regisseur und Jurymitglied Marc Forster ist der 'Filmmaker Award' ein echter Meilenstein für die hiesige Filmszene: „Weil wir damit gezielt Projekte im Pre- oder Postproduktionsstadium unterstützen, leisten wir einen besonders wichtigen Beitrag zur Filmförderung“, erklärte er.

Ins Leben gerufen wurde der 'Filmmaker Award' vom Verein zur Filmförderung in der Schweiz. Der gemeinnützige Verein war im Dezember 2014 von Marc Forster, IWC-CEO Georges Kern, den ZFF-Direktoren Nadja Schildknecht und Karl Spoerri sowie Ringier-CEO Marc Walder gegründet worden. Die Jury für den Filmmaker Award besteht aus Marc Forster, Georges Kern und Karl Spoerri.


zurück