Schauspielstar Christoph Waltz als Ehrengast am ZFF

02. September 2015

Der deutsch-österreichische Schauspieler Christoph Waltz beehrt am ersten Festivalsamstag (26.9.) das Zurich Film Festival. Der zweifache Oscar-Preisträger kommt mit einem vollen Programmkalender nach Zürich.

Waltz verleiht den mit 100'000 Franken dotierten Filmmaker Award des Vereins zur Filmförderung in der Schweiz. Er hält zudem am Zurich Summit eine Keynote Conversation, die im Rahmen der Partnerschaft zwischen ZFF und IWC Schaffhausen stattfindet, zeigt sich dem Publikum am Grünen Teppich und stellt INGLOURIOUS BASTERDS von Quentin Tarantino im Kino corso vor.

Erstmals vergibt der im Dezember 2014 gegründete Verein zur Filmförderung in der Schweiz die mit 100'000 Franken dotierte Produktions- und Postproduktionsförderung an einen oder mehrere Schweizer Filmschaffende. Die Jury besteht aus Regisseur Marc Forster, IWC-CEO Georges Kern und ZFF-Co-Direktor Karl Spoerri. Teilnahmeberechtigt zur Einreichung für die neue Filmförderung waren Schweizer Filmschaffende, deren Kinospiel- oder Kinodokumentarfilme sich zurzeit in der Produktions- oder Postproduktionsphase befinden.

INGLOURIOUS BASTERDS

Christoph Waltz, der in Los Angeles und Berlin lebt, studierte Schauspiel am Max-Reinhardt-Seminar in Wien und am Lee Strasberg Theatre Institute in New York. Nach Engagements auf der Theaterbühne spielte er in Fernsehkrimis wie DERRICK, DER ALTE oder POLIZEIRUF 110, bevor er in den 1990er Jahren erste Kinofilme drehte. Für seine Rolle als SS-Standartenführer in Quentin Tarantinos INGLOURIOUS BASTERDS wurde er vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Oscar und dem Golden Globe.

Seither spielte er in Erfolgsproduktionen wie DER GOTT DES GEMETZELS von Roman Polanski oder Quentin Tarantinos DJANGO UNCHAINED, für den er seinen zweiten Oscar und erneut einen Golden Globe erhielt. Eine weitere Hauptrolle spielt er im neuen James-Bond-Film SPECTRE, der diesen November weltweit in die Kinos kommt. Seit 2014 hat Waltz einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.


zurück