Marc Forster inszeniert Kubrick-Drehbuch

25. Juni 2015

Es wird episch! Als Jahrhundertregisseur Stanley Kubrick 1999 verstarb, hinterliess er einige nicht realisierte Filmprojekte. Eines davon wird nun von Marc Forster umgesetzt. Wie US-Medien ankündigen, wird der deutsch-schweizerische Filmemacher Kubricks THE DOWNSLOPE und damit den ersten Teil einer geplanten Trilogie über den Amerikanischen Bürgerkrieg und dessen Nachkriegszeit verfilmen.

Nach jahrelanger Recherche und Schreibarbeit brachte Kubrick 1956 das Filmszenario zu Papier. Um die als Antikriegsfilm konzipierte Story zu entwickeln, engagierte er den US-Historiker Shelby Foote, der ihm dabei half, das Skript in Anbetracht geschichtlicher Fakten zu verfassen. Kubricks Notizen umfassen hunderte Skizzen und Karten, die als Vorbereitung für den Filmdreh gedacht waren. Trotz allem Aufwand entschied er sich Mitte der 1950er Jahre offenbar gegen THE DOWNSLOPE und für die Umsetzung des Antikriegsfilms PATH OF GLORY, der 1957 in den Kinos anlief.

Die auf historische Tatsachen beruhende Geschichte spielt sich im späteren Verlauf des Sezessionskrieges im Westen Amerikas ab, als die martialischen Auseinandersetzungen zwischen den Nord- und Südstaatlern besonders hässliche Züge annehmen. General Cluster und Oberst Mosby stehen sich als federführende Kriegsfiguren gegenüber. Mosby war für seine ausgefallenen Strategien bekannt. Mit seiner Kavallerie überrascht er mit besonders unberechenbaren und hinterlistigen Angriffen und bietet den zahlenmässig überlegenen Nordstaatentrupps lange Zeit Paroli. Als sechs von Mosbys Männern hingerichtet werden, will er sich rächen…

Der Regisseur und ZFF 2013-Jurypräsident Marc Forster wird nicht nur den ersten Teil des dreiteiligen Historiendramas verfilmen, sondern die komplette Trilogie mitproduzieren. Dass der Antritt an Kubricks Erbe kein leichtes Spiel wird, ist sich Forster bewusst.


zurück