ELIZABETH RADSHAW (Jury Präsidentin)

Elizabeth Radshaw startete ihre Karriere in der Filmbranche 2005 als Direktorin des Rooftop Short Film Festivals in Montreal. Heute konzentriert sich Radshaw auf die Finanzierung von Dokumentarfilmen. Hierfür hat sie beispielsweise die crowd-funding-Seite “Doc Ignite” ins Leben gerufen und leitet unter anderem den Kanadischen Dokumentarfilm-Fonds. Am Hot Docs Film Festival in Toronto kuratiert sie Konferenzen, Workshops sowie die Film-Finanzierungs-Events Hot Docs Forum und Hot Docs Deal Maker.

ILIAN METEV

Ilian Metev wurde 1981 in Sofia, Bulgarien geboren. Als Teenager in Deutschland lebend, verfolgte er eine Karriere als Violinist und spielte im Deutschen Klassischen Radio. Doch sein Interesse an der visuellen Kunst liess ihn ein Kunststudium an der Central Saint Martins in London absolvieren, wo er unter anderem mit 16mm Film experimentierte. Danach ergänzte er seine Ausbildung an der UK National Film and Television School, wo er 2008 mit GOLESHOVO abschloss. Für seinen ersten Kinodokumentarfilm, SOFIA’S LAST AMBULANCE (2012), erhielt er zahlreiche Preise; darunter den „Visionary Award“ im Rahmen der Semaine de la Critique in Cannes. Am ZFF war Metev mit demselben Film im Internationalen Wettbewerb vertreten.

EUGENE PANJI

Eugene Panji wuchs in Indonesien auf und absolvierte 1998 den Bachelor in Fine Arts am Jakarta Institute of Arts. Seine Karriere in der Filmbranche startete er mit der Produktion von Musikvideos und Werbefilmen. Nach zehn Jahren wagte Panji mit CITA CITAKU SETINGGI TANAH den Sprung zum Kinofilm. Der Film entstand im Rahmen eines Creative Social Responsibility-Programms in Jakarta mit zahlreichen Crew-Neulingen hinter- und vor der Kamera. Nebenbei ist Panji regelmässig in Filmworkshops für Universitäten und andere Institutionen involviert.

GABRIEL MASCARO

Der in Recife, Brasilien, geborene Gabriel Mascaro hat vier Kinodokumentarfilme gedreht: KFZ-1348 (2008), HIGH RISE (2009), DEFIANT BRASILIA (2010) und DOMESTICA (2012), die an grossen Film Festivals wie IDFA, Rotterdam, BAFICI und Visions du Réel gezeigt wurden. Sein Werk reflektiert Aushandlungen von Machtverhältnissen in ihren unterschiedlichsten Formen. Kino und visuelle Kunst verbindend, wurden seine Arbeiten auch schon in Museen für zeitgenössische Kunst gezeigt. Mascaro ist ein Mitbegründer der Produktionsfirma Desvia. Zur Zeit arbeitet er an seinem ersten Kinospielfilm. Mit DOMESTICA ist Mascaro dieses Jahr auch in der Reihe "Neue Welt Sicht" vertreten.