Miele

von Valeria Golino Internationaler Spielfilm / Wettbewerb

Jeden Monat fliegt Irene nach Mexiko. Nicht wegen eines anderen Mannes, wie ihr verheirateter Liebhaber vermutet, sondern um sich Einschläferungsmittel zu beschaffen. Denn unter dem Decknamen Miele arbeitet Irene als Sterbehelferin. Sie ist von ihrer Mission überzeugt, erlöst sie doch todkranke Menschen von ihren Leiden. Aber die Tätigkeit in der Illegalität entfremdet Irene zunehmend ihrem sozialen Umfeld – Ablenkung verschaffen ihr allenfalls die Treffen mit ihrem Liebhaber oder das Schwimmen im Meer. Als sie eines Tages mit einem Klienten konfrontiert ist, dessen Todeswunsch nicht Folge einer unheilbaren Krankheit ist, sondern bloss Ausdruck einer allgemeinen Resignation, beginnt die junge Frau, ihr Engagement zu hinterfragen.


  • Genre: Drama
  • Land, Jahr: Italien, Frankreich, 2013
  • Länge: 100 Min
  • Sprachen: Italienisch
  • Untertitel: Deutsch, Französisch, Englisch
  •  
  • Regie: Valeria Golino
  • Besetzung: Jasmine Trinca, Carlo Cecchi, Libero De Rienzo, Vinicio Marchioni
  •  
  • Drehbuch: Francesca Marciano, Valeria Golino, Valia Santella
  • Kamera: Gergely Pohárnok
  • Schnitt: Giogiò Franchini
  • Ton: Emanuele Cecere
  •  
  • Produzenten: Viola Prestieri, Riccardo Scamarcio
  •  
  • Produktionsfirmen: Buena Onda, Les Films des Tournelles
  • Weltvertrieb: Cité Films
  • CH-Verleih: Filmcoopi Zürich AG
Weitere Infos anzeigen