Fotografie im Fokus: Gabriel Hill

17. Juni 2021

Die dänische Schauspiel-Newcomerin Sandra Guldberg Kampp ist das Gesicht der diesjährigen ZFF-Kampagne. Fotografiert wurde sie vom Basler Fotografen Gabriel Hill während ihres Besuchs am letzten ZFF, wo sie ihren Film WILDLAND vorstellte. Warum die ersten Minuten beim Shooting die wichtigsten sind und welche Türen das ZFF dem Fotografen geöffnet hat, verrät uns Gabriel Hill im Kurz-Interview.

Das ZFF-Plakat 2021 mit Sandra Guldberg Kampp (Foto: Gabriel Hill)

Das ZFF-Plakat 2021 mit Sandra Guldberg Kampp (Foto: Gabriel Hill)

Wen sehen wir auf dem Foto und wann ist es entstanden?

Das Porträt zeigt die dänische Schauspielerin Sandra Guldberg Kampp und es entstand 2020 in einer grossen Suite des Hotels Schweizerhof. Wir haben mehrere Sets aufgebaut und mussten die halbe Suite umbauen, damit alles Platz hatte. Sandra ist ein Vollprofi vor der Kamera und das Shooting hat super Spass gemacht.

Was ist dein geheimer Tipp, um ein gelungenes Porträtbild einzufangen?

Ich bin jeweils sehr gut vorbereitet, so dass mein Subjekt sich nur noch vor die Kamera stellen muss und los gehts. In der Regel sollte der “Schuss” in zwei bis drei Minuten im Kasten sein und wenn ich es bis dann nicht schaffe, dann wird es meist mit viel mehr Zeit auch nicht besser. Oft sind zahlreiche Leute am Set wie Assistenten, Art Directors, Hair & Make Up und manchmal auch noch die PR-Verantwortlichen. Alle sind nur für dieses Shooting da und die Energie im Raum ist in dem Augenblick, in dem es los geht, sehr hoch. Ich versuche diese Energie sehr schnell mit meiner Kamera einzufangen und oft entstehen dann aussergewöhnliche Aufnahmen. Die Energie flacht aber auch sehr schnell wieder ab, daher sind die ersten Minuten entscheidend für ein gelungenes Porträt.

Welche Bedeutung hatte das ZFF für deine Karriere?

Das ZFF ist jeweils mein Highlight im Jahr und schon in meinen Anfängen als Fotograf träumte ich davon, eines Tages am ZFF Porträts machen zu dürfen. Man kommt mit Menschen in Kontakt, die man sonst nirgends treffen würde und jedes Shooting ist wieder anders und bringt neue Herausforderungen mit sich. Für meine Karriere ist das ZFF schon sehr wichtig, denn es ergeben sich sehr oft neue Jobs und Kontakte über das Festival, welche mich dann wieder ein Stück weiter bringen. Ausserdem läuft man nur am ZFF mal schnell Johnny Depp über den Weg oder verbringt eine Stunde mit einem Superstar wie Shania Twain. Das sind natürlich Erinnerungen, die man nie vergisst und für mich viel spannender sind als mein berufliches Vorankommen.

Gabriel Hill, Foto: Lukas Stadelmann

(Gabriel Hill, Foto: Lukas Stadelmann | wiewaersmalmit.ch)

Gabriel Hill - Fotografie

Web hill-studios.com

Instagram @gabrielhillphoto

 

  


zurück