Glenn Close erhält Golden Icon Award am ZFF

10. August 2017

Glenn Close erhält am 13. ZFF den Golden Icon Award und stellt anschliessend ihren neusten Film THE WIFE vor. Ebenfalls anwesend sein werden Regisseur Björn Runge sowie die Schauspielkollegen Jonathan Pryce und Annie Starke.

 
Die ZFF Co-Direktoren Nadja Schildknecht und Karl Spoerri sind stolz, Glenn Close mit dem diesjährigen Golden Icon Award auszeichnen zu dürfen. „Mit ihrer fesselnden Darstellung der Patty Hewes in Damages oder der glamourösen Marquise de Merteuil in Stephen Frears' Dangerous Liaisons bis hin zu Alex Forrest und Cruella de Vil hat Glenn Close mit ihrer aussergewöhnliche Präsenz in einer Vielzahl von unvergesslichen Rollen in einer einzigartigen Karriere brilliert. Wir freuen uns sehr, sie in Zürich begrüssen zu dürfen und ihren neusten Film THE WIFE zu zeigen."

Die mit sechs Oscar-Nominierungen geehrte Glenn Close hat kürzlich die Dreharbeiten zu Julian Fellows Verfilmung von Agatha Christies CROOKED HOUSE an der Seite von Max Irons, Christina Hendricks, Gillian Anderson und Terence Stamp abgeschlossen. Zu ihren weiteren Projekten zählt der Sci-Fi-Thriller WHAT HAPPENED TO MONDAY sowie THE GIRL WITH THE GIFTS, WILDE WEDDING und die Komödie BASTARDS.

Für ihre fesselnde Darstellung der Top-Anwältin Patty Hewes in der von der Kritik hochgelobten Fernsehserie DAMAGES gewann Close in Folge zwei Emmys als Beste Schauspielerin in einer Drama-Serie und zwei weitere Emmy-Nominierungen sowie einen Golden Globe. Zu Closes insgesamt zwölf Golden-Globe-Nominierungen gehört auch eine als Beste Schauspielerin in Andrei Konchalovskys Adaption von THE LION IN WINTER.

 
Zum Film THE WIFE

Hinter jedem grossen Mann steckt eine noch grössere Frau. Joan Castleman (Glenn Close) ist eine hochintelligente und immer noch auffallende Schönheit – die perfekte Alpha-Frau. Während 40 Jahren opferte sie ihr eigenes Talent, ihre Träume und Ambitionen, um ihren charismatischen Ehemann Joe (Jonathan Pryce) in seiner steilen literarischen Karriere zu unterstützen. Wegen seiner Kunst sah sie mit Humor und Charme stets über seine Treuebrüche und Ausreden hinweg.

Diese Ehe mit ungleichen Kompromissen basiert auf einem verhängnisvollen Pakt. Doch nun hat Joan die Nase voll. Am Vorabend der Verleihung des Nobelpreises für Literatur an Joe, der Krönung seines spektakulären Werks, versetzt ihm Joan den Gnadenstoss, indem sie das grösste Opfer ihres Lebens und das Geheimnis seiner Karriere offenlegt. The Wife ist eine ergreifende, unterhaltsame und emotionale Reise. Eine Feier der Weiblichkeit, der Selbstfindung und der Befreiung.

Glenn Close erhält den Award am Sonntag, 1. Oktober, im Kino Corso. Tickets sind ab dem 18. September erhältlich.


zurück
EDIT