• Aftersun
  • Aftersun

Aftersun

von Charlotte Wells Spielfilm Wettbewerb

Es scheint, als könne Sophie die Sonnenstrahlen der Mittelmeerküste noch immer auf ihrer Haut spüren. Vor 20 Jahren verbrachte die mittlerweile 30-Jährige gemeinsam Ferien mit ihrem Vater Calum in einem Hotelresort an der türkischen Riviera. Selbst nach all der Zeit sind die Eindrücke jenes Sommers noch immer präsent: Entspannen am Pool, Musik aus dem Walkman, ein liebevoll-neckisches Miteinander – aber auch unerwartete Stimmungsschwankungen. Unbewusst füllt Sophie die Lücken zwischen den damals entstandenen Videoaufnahmen mit realen und imaginären Erinnerungen. Mit Bildern von sublimer Schönheit zeigt Regisseurin Charlotte Wells, wie die Gegenwart unsere Erinnerungen beeinflusst. Ein zärtlich-aufwühlendes Filmerlebnis.

Biografie Regie

Charlotte Wells ist eine schottische Regisseurin, die in New York lebt. Während ihres Filmstudiums an der Tisch School of the Arts schrieb und inszenierte sie mehrere Kurzfilme. Ihr erster Kurzfilm TUESDAY (2015) war zweifach bei den BAFTA Scotland New Talent Awards nominiert. Es folgten LAPS (2017), der am Sundance Film Festival gezeigt wurde, sowie BLUE CHRISTMAS (2017). Ihr erster abendfüllender Spielfilm AFTERSUN hatte seine Weltpremiere im Rahmen der «Semaine de la critique» bei den Filmfestspielen in Cannes.

Filmografie (Auswahl): Aftersun (2022) | Blue Christmas (Kurzfilm, 2017) | Laps (Kurzfilm, 2017) | Tuesday (Kurzfilm, 2015)


Biografie Regie
  • Genre: Drama
  • Land, Jahr: UK, USA, 2022
  • Länge: 102 Min
  • Sprachen: Englisch
  • Untertitel: Englisch, Deutsch
  •  
  • Regie: Charlotte Wells
  • Besetzung: Paul Mescal, Frankie Corio, Celia Rowlson-Hall
  •  
  • Drehbuch: Charlotte Wells
  • Kamera: Gregory Oke
  • Schnitt: Blair McClendon
  • Ton: Jovan Ajder
  • Musik: Oliver Coates
  •  
  • Produzenten: Adele Romanski, Amy Jackson, Barry Jenkins, Mark Ceryak
  •  
  • Produktionsfirmen: Unified Theory, Pastel
  • Weltvertrieb: Charades
Weitere Infos anzeigen


Tags