Maïwenn erhält den A Tribute to... Award

02. September 2020

Das Zurich Film Festival zeichnet die französische Regisseurin, Produzentin und Schauspielerin für ihren Beitrag zur Erneuerung des Autorenkinos aus und zeigt ihre Regiearbeiten in einer Retrospektive. Maïwenn nimmt den Preis am 1. Oktober entgegen und stellt ihren neuen Film ADN (DNA) vor.

Maïwenn (Foto © Malgosia Abramowska)

Maïwenn (Foto © Malgosia Abramowska)

Die bei Paris geborene Maïwenn zählt zu den aufregendsten Stimmen des zeitgenössischen französischen Autorenkinos. Sie begann ihre Karriere Anfang der achtziger Jahre als Schauspielerin und wirkte bald in grossen Produktionen wie LÉON und THE FIFTH ELEMENT mit. Seit 2004 ist sie auch als Regisseurin tätig und gewann mit ihrem Drama POLISSE 2011 in Cannes den Jurypreis sowie zwei Césars in 2012. Sie ist das Aushängeschild einer neuen Generation von Autorenfilmern und erzählt oft autobiographisch inspirierte Geschichten.

«Maïwenn ist eine der vielseitigsten Filmemacherinnen des französischen Kinos. Sie schreibt ihre Drehbücher selber, spielt meist selber eine Rolle und führt Regie. Sie erzählt aus dem Leben gegriffene Geschichten am Puls der Zeit, die vor Dringlichkeit vibrieren und den Zuschauer in ihren Bann ziehen», erklärt Artistic Director Christian Jungen. «Und darüber hinaus ist Maïwenn auch eine begnadete Schauspieler-Führerin, unter ihrer Regie vollbringen die Charakterdarsteller Höchstleistungen.»

Maïwenn wird den Preis am 1. Oktober im Kino Arthouse Le Paris entgegennehmen und am gleichen Tag an einer ZFF Masters über ihre Karriere sprechen. Sie stellt zudem ihren neuen, autobiografischen Film ADN (DNA) vor, in dem sie die Hauptrolle gleich selber spielt. Er dreht sich um eine algerischstämmige Französin, die nach dem Tod ihres algerischen Grossvaters mehr über dessen Heimat erfahren möchte. Weitere Rollen verkörpern Fanny Ardant, Louis Garrel und Marine Vacth. Es ist Maïwenns zweiter Besuch des ZFF; 2015 stellte sie ihr Beziehungsdrama MON ROI als Gala-Premiere vor.

Das ZFF zeigt Maïwenns frühere Regiearbeiten PARDONNEZ-MOI (2006), LE BAL DES ACTRICES (2009), POLISSE (2011) und MON ROI (2015) im Rahmen einer Retrospektive. Ihr neuster Film ADN (DNA) ist im Verleih von Frenetic Films und startet am 28.Oktober in den Westschweizer Kinos.

Mit dem A Tribute to... Award zeichnet das Zurich Film Festival Autorenfilmer für ihren Beitrag zur Filmgeschichte aus. Frühere Preisträger sind Wim Wenders, Olivier Assayas, Claire Denis, Michael Haneke oder Oliver Stone.

Die 16. Ausgabe des ZFF findet vom 24. September bis am 4. Oktober 2020 statt.

Biografie Maïwenn

Seit ihrer Kindheit Schauspielerin, begann Maïwenn 2004 mit dem Kurzfilm I'M AN ACTRICE Regie zu führen. Zwei Jahre später folgte ihr erster Spielfilm PARDONNEZ-MOI, der eine Fortsetzung ihrer Show LE POIS CHICHE ist. Nach ihrem fingierten Dokumentarfilm LE BAL DES ACTRICES im Jahr 2009 führte sie 2011 bei POLISSE und 2015 bei MON ROI Regie, die beide in Cannes ausgezeichnet wurden – Ersterer mit dem Jurypreis, der zweite mit dem Preis für die beste Schauspielerin.


zurück