Filmszene trauert um Tessiner Grande Dame Tiziana Soudani

30. Januar 2020

Vergangenen Samstag ist Produzentin Tiziana Soudani verstorben. Die Tessinerin gehörte zu den erfolgreichsten Produzentinnen der Schweiz: In ihrer 30-jährigen Tätigkeit realisierte sie über 100 Filme und förderte viele Talente. Am letzten ZFF war sie noch Mitglied der internationalen Wettbewerbsjury.

Tiziana Soudani

Tiziana Soudani (Foto: Cyrill Matter)

Die gebürtige Locarneserin gründete 1987 mit ihrem Mann Mohammad Soudani die Produktionsfirma Amka Films. In einer Zeit, als der Schweizer Film noch Mühe bekundete, international wahrgenommen zu werden, produzierte die weltgewandte Schweizerin zahlreiche Autorenfilme, die in Cannes oder Venedig reüssierten - etwa PANE E TULIPANI (2000) von Silvio Soldini, VODKA LEMON (2003) von Hiner Saleem oder LE MERAVIGLIE (2014) von Alice Rohrwacher.

Als feinfühlige Produzentin bewies sie immer wieder ihr Händchen für vielversprechende Talente und investierte gerne in junge Filmemacherinnen und Filmemacher. In ihrem Œuvre finden sich beispielsweise die Spielfilmdebuts CORPO CELESTE (2011) von Alice Rohrwacher, IL NIDO (2016) von Klaudia Reynicke und GLORIOUS EXIT (2008) des Tessiners Kevin Merz. Soudani produzierte auch Rohrwachers weitere Filme LE MERAVIGLIE (2014) und LAZZARO FELICE (2018), die beide wiederum an grossen Festivals teilnahmen und viele Preise einheimsten. Alle drei Filme der italienischen Filmemacherin liefen jeweils auch am ZFF.

Soudani ist also nicht unschuldig daran, dass Rohrwacher mittlerweile eine etablierte Filmemacherin und aus dem internationalen Festivalzirkus nicht mehr wegzudenken ist.

Jury Internationaler Spielfilmwettbewerb ZFF2019

Die Jury des Internationalen Spielfilmwettbewerbs ZFF 2019 ( v.l.n.r. Ciro Guerra, Laura Bispuri, Sebastian Koch, Tiziana Soudani | Foto: Cyrill Matter)

Für ihren unermüdlichen Einsatz wurde Soudani 2017 an den 52. Solothurner Filmtagen - als erste Produzentin überhaupt - mit dem Prix d’honneur ausgezeichnet, obwohl sie selbst nicht gerne im Rampenlicht stand und lieber im Hintergrund agierte.

Ende letzten Jahres hatte das ZFF die Ehre Soudanis Erfahrung in der Jury des Internationalen Spielfilmwettbewerbs zu wissen. Mit ihrer sonnigen Art durfte sie sich einmal mehr dem Nachwuchs widmen und bildete mit ihrer Wärme das Herz der Jury. Bedauerlicherweise musste sie noch während des Festivals ins Spital eingeliefert werden und konnte diesees wegen einer schweren Krankheit nicht mehr verlassen.

Ihrem einfühlsamen Wesen entsprechend hatte sich Soudani nach dem ZFF, wohlgemerkt aus dem Spital, noch äusserst herzlich beim Festivalteam bedankt und allen ihren Jurykolleginnen und -kollegen individuelle Wünsche auf den Weg gegeben. Überrascht hatte dies niemand, war dies doch nur ein weiteres Beispiel für ihre herzliche und zuvorkommende Art.

Tiziana Soudani wird immer als fröhliche und inspirierende Persönlichkeit des Schweizer und europäischen Films in Erinnerung bleiben. Wir danken ihr für ihr Engagement in der Schweizer Filmszene und drücken den Hinterbliebenen unser herzliches Beileid aus.

 


zurück