15. ZFF endet mit Besucherrekord

06. Oktober 2019

Das 15. Zurich Film Festival, das heute Sonntagabend zu Ende geht, verzeichnete rund 117’000 Besucherinnen und Besucher. Das sind 11 Prozent mehr als letztes Jahr. Die Co-Direktoren Nadja Schildknecht und Karl Spoerri sagen, der Rekord zeige, dass das Festival in der Schweiz gut verankert sei und international immer stärker ausstrahle.

ZFF Award Night im Opernhaus Zürich

ZFF Award Night im Opernhaus Zürich

Volle Säle, zufriedene Gäste, gute Stimmung und mit rund 117’000 Eintritten ein neuer Besucherrekord: Das 15. Zurich Film Festival (ZFF) geht heute Abend erfolgreich zu Ende. „Wir freuen uns, dass wir gegenüber dem Vorjahr nochmals rund 13’000 Zuschauer mehr anlockten“, erklären die beiden Co-Direktoren Nadja Schildknecht und Karl Spoerri. „Dies zeigt, dass unser Festival in der Schweiz gut verankert ist und auch stetig an internationaler Ausstrahlung gewinnt. Insbesondere in den USA und in Deutschland ist die mediale Aufmerksamkeit in diesem Jahr nochmals markant gestiegen.“

Besonders erfreulich ist, dass der Fokus Wettbewerb, in dem erste, zweite und dritte Arbeiten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gezeigt wurden, 15 Prozent mehr Besucher verzeichnete als im letzten Jahr. Aber auch der Internationale Dokumentarfilm-Wettbewerb wurde besser besucht ebenso die Gala-Sektion, die „ZFF für Kinder“-Reihe und die neue Sektion „Hashtag“, die dieses Jahr dem Thema „Speaking the Truth“ gewidmet war. „Mit unseren Filmen ist es gelungen, Diskussionen zu Themen wie Umweltschutz oder die Bedeutung der freien Presse zu stimulieren“, erklären Schildknecht und Spoerri. „Oft gab es nach den Vorstellungen engagierte Diskussionen des Publikums mit den Filmschaffenden und auch die Medien haben die relevanten Zeitfragen aufgegriffen.“

Mit Cate Blanchett, Kristen Stewart, Javier Bardem, Oliver Stone, Roland Emmerich und Julie Delpy waren hochkarätige Gäste in Zürich. „Bei uns ist das Schaulaufen der Stars nicht Selbstzweck, alle unsere Gäste sind nach Zürich gekommen, um ihre Filme vorzustellen und über ihr künstlerisches Schaffen zu sprechen“, sagen Schildknecht und Spoerri. „Vom ersten Tag an, als wir mit der Weltpremiere der Schweizer Grossproduktion ‚Bruno Manser’ starteten, herrschte eine gute Stimmung. Die Leute setzen sich mit den Filmen auseinander, geniessen aber auch die lockere Atmosphäre. Das ZFF ist ein Fest fürs Kino, dazu gehört auch, dass man Spass hat und Partys feiert, denn das Kino hat ja seine Wurzeln im Jahrmarkt.“


zurück