Filmpreis der Zürcher Kirchen an WELCOME TO SODOM

04. Oktober 2018

Der zum zweiten Mal vergebene ökumenische Preis der Zürcher Kirchen geht an den österreichischen Beitrag WELCOME TO SODOM von Florian Weigensamer und Christian Krönes. Die fünfköpfige Jury zeichnet am 14. Zurich Film Festival damit einen Film aus der Wettbewerbsreihe ‚Fokus: Schweiz, Deutschland, Österreich’ aus. Das Preisgeld beträgt 5000 Franken.


Der Preis ist ökumenisch ausgerichtet und fördert den Dialog zwischen den Religionen und Kulturen. «Das dokumentarische Porträt der grössten Elektro-Müllhalde der Welt und ihrer Bewohner überzeugt mit seiner visuellen Wucht. Durch die emotionale Dichte der filmischen Erzählung begreifen wir unmittelbar unsere persönliche Verantwortung für die Auswirkungen von Globalisierung und Digitalisierung», begründet die Jury ihre Wahl.

In der Reihe ‚Fokus: Schweiz, Deutschland, Österreich’ sind zwölf erste, zweite oder dritte Regiearbeiten von Filmschaffenden aus der Schweiz, Deutschland und Österreich zu sehen, acht Spiel- und vier Dokumentarfilme. Die drei Länder Deutschland, Österreich und Schweiz sind mit je vier Produktionen vertreten. 

In der Jury sassen die Filmdozentin Lucie Bader (Präsidentin), die Tatort-Schauspielerin Delia Mayer, der Filmkritiker und Chefredaktor des Zürcher Pfarrblatts ‘forum’ Thomas Binotto, der reformierte Kirchenrat Andrea Marco Bianca sowie der katholische Synodalrat Zeno Cavigelli.
  
ZFF Daily Interview zu WELCOME TO SODOM


zurück