Dritter Filmmaker Award an PARADISE WAR von Niklaus Hilber

01. Oktober 2017

Der dritte IWC Filmmaker Award geht an das Spielfilmprojekt PARADISE WAR von Niklaus Hilber. Der Produktionsförderpreis ist mit CHF 100'000 dotiert und wurde vom US-Filmstar James Marsden überreicht.

Preisverleihung am ZFF 2017

„Es ist für mich eine besondere Ehre, diesen Preis überreichen zu dürfen. Der Filmmaker Award spielt eine wichtige Rolle dabei, die kreativen Projekte von Schweizer Filmschaffenden auf die grosse Leinwand zu bringen“, erklärte Marsden bei der Preisvergabe. „Die hohe Qualität und die Vielfalt der eingereichten Projekte hat es uns auch dieses Jahr schwer gemacht, einen Sieger zu bestimmen“, betonte seinerseits IWC-CEO Christoph Grainger-Herr bei der Preisverleihung.

Umweltaktivist Bruno Manser

Der von Valentin Greutert produzierte Spielfilm PARADISE WAR erzählt die bewegte Geschichte des Schweizer Umweltaktivisten Bruno Manser. Er kämpfte viele Jahre an der Seite des Urvolks der Penan in Malaysia gegen die Abholzung des Regenwalds, der Heimat vieler gefährdeter Tierarten wie etwa des Orang-Utans ist. Manser gilt nach seiner letzten Reise in den Dschungel bis heute als verschollen. Die Dreharbeiten zu PARADISE WAR sollen in den kommenden Wochen beginnen.

Die weiteren für den diesjährigen Filmmaker Award nominierten Spielfilmprojekte waren LE VENT TOURNE von Bettina Oberli, produziert von Pauline Gygax und Max Karli sowie DER UNSCHULDIGE von Simon Jaquemet, produziert von Aurelius Eisenreich und Tolga Dilsiz. Die beiden Siegerprojekte aus dem letzten Jahr – FORTUNA von Germinal Roaux und DAS BLUE NOTE PROJEKT von Sophie Huber – sind inzwischen fertiggestellt und sollen bald zur Premiere kommen.

 
James Marsden

Einem breiten Publikum bekannt wurde James Marsden durch seine Verkörperung des Cyclops in drei X-Men-Filmen. In jüngster Zeit verzaubert der aus Oklahoma stammende US-Schauspieler das Publikum in der Rolle des Teddy Flood in der erfolgreichen TV-Serie WESTWORLD. Während des Zurich Film Festival stellte Marsden seinen neuen Film SHOCK AND AWE vor, bei dem Rob Reiner Regie führte.

Zur Preisverleihung hatte die Schweizer Luxusuhrenmanufaktur IWC Gäste aus Kultur, Medien und Wirtschaft eingeladen. Der mit CHF 100’000 dotierte Preis unterstützt Schweizer Filmprojekte im Stadium der Produktion oder Postproduktion. Der ‚Vereins zur Filmförderung in der Schweiz’ wurde 2014 von Georges Kern (damals CEO IWC Schaffhausen), den ZFF-Co-Direktoren Nadja Schildknecht und Karl Spoerri, Regisseur Marc Forster sowie Ringier-CEO Marc Walder gegründet.


zurück