5. Internationaler Filmmusikwettbewerb: Goldenes Auge an Javier Bayon

23. September 2016

Der spanische Komponist Javier Bayon ist der Gewinner des 5. Internationalen Filmmusikwettbewerbs, der am Freitagabend im Rahmen des 12. Zurich Film Festival in der Tonhalle Zürich über die Bühne gegangen ist. Bayon erhielt das mit CHF 10‘000 dotierte Goldene Auge für die ‚Best International Film Music 2016’. Eine Besondere Erwähnung ging an den rumänischen Komponisten Lucian Zbarcea.

In einer ersten Runde waren durch eine internationale Jury fünf Soundtracks aus insgesamt 202 Einreichungen (Vorjahr: 137) von Komponistinnen und Komponisten aus 43 Ländern (Vorjahr: 28) ausgewählt worden. Nominiert neben Javier Bayon (Spanien) waren die Komponisten Nic Danielson (USA), Marcin Sadowski (Polen), Joakim Unander (Schweden) und Lucian Zbarcea (Rumänien).

Die Kompositionen der fünf Nominierten wurden am Freitagabend durch das Tonhalle-Orchester Zürich unter der musikalischen Leitung von Frank Strobel uraufgeführt. Eine Fachjury bestehend aus Seth Boyden, Sophie Hunger, Brigitte Hofer, Frank Strobel und Jan Müller-Wieland bestimmte am selben Abend den Gewinner des Goldenen Auges für die Beste Filmmusik. Für Symphonieorchester vertont werden musste der sechsminütige Kurzfilm AN OBJECT AT REST von Seth Boyden.

Kompositionen von John Williams

Das anschliessende Filmmusikkonzert war unter dem Titel ‚A Tribute to John Williams’ dem grossen US-Filmkomponisten und fünffachen Oscar-Preisträger gewidmet. Mit weit mehr als 100 Soundtracks gehört Williams zu den international erfolgreichsten Filmkomponisten. Er hat mit zahlreichen bedeutenden Regisseuren zusammen gearbeitet. Es erklangen Themen etwa aus JURASSIC PARK, DER WEISSE HAI, LINCOLN, INDIANA JONES UND DER LETZTE KREUZZUG und E.T. DER AUSSERIRDISCHE.

Zum Filmmusikkonzert steuerte zudem der Basler Filmkomponist Niki Reiser einen Ausschnitt aus seiner Originalmusik zum Schweizer Film HEIDI bei, für den er den diesjährigen Filmmusikpreis der FONDATION SUISA erhalten hatte. Das Tonhalle-Orchester Zürich spielte unter der Leitung von Frank Strobel. Durch den Abend führte Moderatorin Sandra Studer.

Der Anlass wurde vom Zurich Film Festival und der Tonhalle-Gesellschaft Zürich in Zusammenarbeit mit dem Forum Filmmusik veranstaltet.


zurück
EDIT