Der sechste Festivaltag

29. September 2015

Grossartiges Autorenkino am ZFF. Aus den USA ist Regisseur Todd Haynes, eine der interessantesten Figuren des Independent-Kinos der Gegenwart, angereist, um seinen neuen Film CAROL zu präsentieren (21.15, corso 1). Bereits am Nachmittag besteht die Gelegenheit, die Arbeitsweise Haynes im Rahmen einer ZFF Masters-Veranstaltung kennenzulernen. Absagen für die ZFF Masters musste Harvey Weinstein, der aufgrund unerwarteter Umstände dem ZFF dieses Jahr leider fern bleibt.

Mit grosser Freude feiern wir die Weltpremiere des deutschen Dramas DAS WETTER IN GESCHLOSSENEN RÄUMEN (18.45 Uhr, corso 1) in Anwesenheit der Regisseurin Isabelle Stever und den Schauspielern Maria Furtwängler, Mehmet Sözer und Anne von Keller.

Im Wettbewerb steigen vier weitere Beiträge ins Rennen um das Goldene Auge. In der bulgarischen Neuentdeckung THIRST (18.30 Uhr, corso2) von Svetla Tsotsorkova wird nicht nur nach Wasser sondern vor allem auch nach Liebe gedürstet. Das isländische Drama HRÚTAR (20.45 Uhr, corso 2) von Grímur Hákonarson erzählt von bockenden Schafen – und zwei Protagonisten, die es ihren Schafen gleich machen. Das Erstlingswerk EINER VON UNS von Regisseur Stephan Richter führt uns ins trostlose industrielle Niemandsland Österreichs, wo sich die Jugend ihre Zeit vor dem Supermarkt totschlägt (18.30 Uhr, Arena 4). Der hochaktuelle Dokumentarfilm I AM DUBLIN schliesslich behandelt die Absurdität des Dublin-Abkommens in der heutigen Zeit (19.30 Uhr, Arena 8).


Der ZFF Talk über die gleichnamige ZFF-Filmreihe Nouvelle Vague au féminin widmet sich dem französischen Autorenkino, das wieder im Aufwind ist, seit eine neue Generation von Regisseurinnen neue Massstäbe setzt. Auf dem ZFF Podium diskutieren Experten und Vertreter der „Neuen Welle“ (13.00 Uhr, Festivalzentrum).

In der Reihe Border Lines steht mit der Premiere von A SYRIAN LOVE STORY (18.45 Uhr, Filmpodium) ein Höhepunkt an. Filmemacher Sean McAllister gibt uns die Gelegenheit, einer syrischen Familie ab 2009 während fünf turbulenten Jahren in Zeiten des arabischen Frühlings zu folgen. Es gelingt ihm auf einmalige Weise, das Privatleben der Protagonisten und die Geschichte eines Landes auf poetische Weise zu vereinen.

Die Weltpremiere des Schweizer TV-Films VERDACHT (20.45 Uhr, Arena 5) feiern wir in Anwesenheit der Regisseurin Sabine Boss und der Darsteller Mona Petri und Imanuel Humm.

Einen Überblick über alle Filme des Tages finden Sie auf der Homepage. Den Link zum Ticketverkauf sowie Informationen über die Anwesenheit der Filmemacher finden Sie jeweils direkt auf den einzelnen Filmdetailseiten.

Hinweis zu ausverkauften Vorstellungen: Jeweils ca. 15 Minuten vor Filmbeginn gehen wieder freigegebene Tickets in den Verkauf. Sie sind an allen Ticketstellen sowie im Internet erhältlich.


zurück