FRAME Filmtipp: DAWN

27. Juni 2015

Das Film-Magazin «Frame» stellt die aktuellen Kinostarts der Woche vor. Diese Woche wird das Drama DAWN von Romed Wyder unter die Kritiker-Lupe genommen. Der Film ist am 25. Juni in den Kinos der Deutschschweiz angelaufen.

FRAME Filmtipp:

"1947 in Palästina: Das Gebiet steht unter britischem Mandat; Zionisten kämpfen ein Jahr vor der Proklamierung Israels für einen eigenen Staat. Unter ihnen ist der 19-jährige Holocaust-Überlebende Elisha (Joel Basman). Mit Gleichgesinnten verschanzt er sich in einer Wohnung. Elisha hat einen klaren Auftrag: Töten. Im Keller liegt ein gefangener britischer Soldat. Sollten die Briten ihre Ankündigung wahr machen und einen zionistischen Untergrundkämpfer hinrichten, muss Elisha im Gegenzug den Briten erschiessen. Deadline für die Gespräche ist das titelgebende Morgengrauen. Das Drama des Welschen Romed Wyder («Pas de café, pas de télé, pas de sexe») basiert auf einen Roman des Friedensnobelpreisträgers Elie Wiesel. Es spielt in einer einzigen Nacht in der düsteren Wohnung und im Keller.

Den Figuren sind – sicherlich mit Absicht – Funktionen zugeordnet. Da ist der strenggläubige Jude, dort der Ganove. Der Anführer ist charismatisch, die einzige Frau verführerisch. Sie soll Elisha mit Charme zum Töten verleiten. Dieser Elisha darf als Einziger zweifeln. Der Zürcher Joel Basman spielt ihn feinfühlig und facettenreich. Die Geschichte entwickelt durchaus Spannung, aber durch ihre Konstruiertheit bleibt man als Zuschauer auf Distanz zu den Protagonisten. Wenn Romed Wyder uns am Ende dokumentarische Aufnahmen von Bus-Explosionen und Siedlungsbauten zeigt, unterstreicht er damit, dass Terror bloss weiteren Terror gebiert. Doch leider lässt uns das grossteils kalt." (Flavia Giorgetta, Frame)


zurück