Antonio Banderas am ZFF mit dem Thriller AUTÓMATA

10. September 2014

Der spanische Schauspieler Antonio Banderas kommt nach Zürich und stellt am Freitag, den 26. September, mit Regisseur Gabe Ibáñez und Produzentin Sandra Hermida seinen neuen Film AUTÓMATA vor.

Der Science-Fiction-Thriller AUTÓMATA spielt im Jahre 2044: Die Welt steht vor einem ökologischen Kollaps, Roboter gehören zum Alltag. Jacq Vaucan (Antonio Banderas) ist Versicherungsagent, dessen Aufgabe es ist, Reklamationen von Kunden nachzugehen, deren Roboter Probleme bereiten.

Immer häufiger stossen die Agenten auf Roboter, die manipuliert wurden oder gar Veränderungen an sich selbst durchgeführt haben. Vaucan erhält den Auftrag, Roboter zu überprüfen, welche die üblichen Sicherheitsstandards verletzen. Seine Recherchen führen ihn zu einer Wissenschaftlerin (Melanie Griffith), die mehr zu wissen scheint als sie vorgibt. Was zunächst wie ein Routineauftrag aussieht, erweist sich für Vaucan als folgenschwere Erkenntnis für die Menschheit.

Antonio Banderas wurde dank seiner langjährigen erfolgreichen Zusammenarbeit mit dem spanischen Kultregisseur Pedro Almodóvar in hintergründig-provokativen Filmen wie LABYRINTH DER LEIDENSCHAFTEN (1982), DAS GESETZ DER BEGIERDE (1987) und dem Oscar-nominierten FRAUEN AM RANDE DES NERVENZUSAMMENBRUCHS (1988) einem breiten Publikum bekannt.

In den USA machte er sich einen Namen mit Produktionen wie PHILADELPHIA (1993) an der Seite von Tom Hanks, INTERVIEW WITH THE VAMPIRE (1994) neben Tom Cruise und Brad Pitt, EVITA (1996) zusammen mit Madonna oder in der Titelrolle in THE MASK OF ZORRO (1998).

Der spanische Regisseur Gabe Ibáñez zeigte 2009 seinen ersten Film, den Mystery-Thriller HIERRO, am Filmfestival in Cannes. AUTÓMATA, der in Sofia gedreht wurde, ist seine zweite Regiearbeit.


zurück