• Azor
  • Azor
  • Azor
von Andreas Fontana Fokus Wettbewerb

1980, mitten in der argentinischen Militärdiktatur, reist der Schweizer Privatbankier Yvan De Wiel mit seiner Frau nach Buenos Aires. Sein Bankpartner René, der zuvor für die argentinischen Kunden zuständig war, ist nicht mehr auffindbar. Dessen Spuren und Kontakten folgend, taucht Yvan immer tiefer in die dekadente Welt der Oberschicht ein, wo er in elegante Luxushotels oder auf stattliche Landsitze eingeladen wird. Doch allmählich häufen sich die Hinweise, dass René in fragwürdige Geschäfte mit gefährlichen und mächtigen Mitspielern verwickelt war. Und Yvan steht bereits mit einem Fuss in deren Tür. Mit scharfer Beobachtung und ruhiger Erzählweise führt der Finanzthriller AZOR in die Abgründe der Bankenwelt und der Machthaber.

Biografie Regie

Andreas Fontana wurde 1982 in Genf geboren. Nach seinem Literaturstudium zog er nach Buenos Aires und begann als Produktionsassistent zu arbeiten. Er absolvierte ein Masterstudium in Filmproduktion an der ECAL in Lausanne und an der HEAD in Genf. Sein erster Kurzfilm, COTONOV VANISHED, wurde am Festival Visions du Réel ausgezeichnet, PEDRO M, 1981 wurde für den Schweizer Filmpreis nominiert. AZOR ist sein erster abendfüllender Spielfilm und wurde an der Berlinale uraufgeführt.

Filmografie: Azor (2021) | Pedro M, 1981 (Kurzfilm, 2015) | Dans nos campagnes (Dokumentarfilm, Co-Regie, 2011) | Cotonov Vanished (Kurzfilm, 2009) | Va le chanter a Gardel (Kurzfilm, 2008)


Biografie Regie


Zeit Ort

20:00* Corso 2

18:00* Kosmos 6

16:30 Corso 2

17:00 Arthouse Piccadilly

  • In Anwesenheit von
  • Online Q&A
  • Genre: Politthriller
  • Land, Jahr: Schweiz, Frankreich, Argentinien, 2021
  • Länge: 100 Min
  • Sprachen: Französisch, Spanisch
  • Untertitel: Deutsch, Englisch
  •  
  • Regie: Andreas Fontana
  • Besetzung: Fabrizio Rongione, Stéphanie Cléau, Carmen Iriondo, Juan Trench, Ignacio Vila
  •  
  • Drehbuch: Andreas Fontana, Mariano Llinas
  • Kamera: Gabriel Sandru
  • Schnitt: Nicolas Desmaison
  • Ton: Xavier Lavorel
  • Musik: Paul Courlet
  •  
  • Produzenten: Eugenia Mumenthaler, David Epiney
  • Co-Produzenten: Nicolas Brevière, Violeta Bava, Rosa Martínez Rivero
  •  
  • Produktionsfirmen: Alina Film Sarl, Local Films, Ruda Cine, RTS Radio Télévision Suisse
  • Weltvertrieb: Be For Films
  • CH-Verleih: Xenix Filmdistribution GmbH
Weitere Infos anzeigen


Tags