Tanzania Transit

von Jeroen van Velzen Internationaler Dokumentarfilm / Wettbewerb

Ein gut besetzter Zug rollt durch Tansania, auf einer mehrtägigen Fahrt von der Hauptstadt in die Provinz. In der dritten Klasse hat der charismatische Massai Isaya neben seinem Enkel William Platz genommen, der sein Geld zu Grossvaters Unverständnis im urbanen Showbusiness verdient. Ein Abteil weiter vorne stossen wir auf die unternehmerische Ruki, die als junges Mädchen zwangsverheiratet und später mit einem kleinen Sohn allein zurückgelassen wurde. Nun wagt sie als Barbetreiberin einen Neustart. Vorne im Zug, wo die vermögenderen Passagiere reisen, begegnen wir der enigmatischen Stimme des Priesters Peter, der eine Gangsterkarriere hinter sich hat und sich jetzt – ob gefragt oder nicht – den Sorgen seiner Mitreisenden annimmt.


  • Genre: DOK: Gesellschaft & Mensch
  • Land, Jahr: Niederlande, 2018
  • Länge: 75 Min
  • Sprachen: Swahili , Maa
  • Untertitel: Englisch, Deutsch
  •  
  • Regie: Jeroen van Velzen
  • Besetzung: Rukia Christine Risper Mghoi Keya, Peter Nyaga, William Mozes Singalai, Isaya Kipoi Torongei
  •  
  • Drehbuch: Jeroen van Velzen, Esther Eenstroom
  • Kamera: Niels van Koevorden
  • Schnitt: Patrick Minks
  • Ton: Tim van Peppen
  • Musik: Christiaan Verbeek
  •  
  • Produzent: Digna Sinke
  •  
  • Produktionsfirma: SNG Film
  • Weltvertrieb: Journeyman Pictures
Weitere Infos anzeigen


Tags