Zoology / Zoologiya

von Ivan I. Tverdovsky Internationaler Spielfilm / Wettbewerb

Im Zoo einer südrussischen Stadt ist Natascha für das Futter der Tiere zuständig. Zu diesen hat die alleinstehende Frau, die mit Mitte fünfzig noch immer in der Wohnung ihrer Mutter lebt, eine weitaus innigere Beziehung als zu ihren Mitarbeiterinnen. Ein Leben ohne grosse Perspektiven, bis sie eines Tages einen heftigen Schmerz im Rücken verspürt und feststellt, dass ihr ein Schwanz wächst – einer Katze gleich! Bei einer Röntgenuntersuchung lernt sie den Radiologen Pyotr kennen, einen jüngeren Mann, der Natascha mit seinem Interesse sofort zum Aufblühen bringt. Zur gleichen Zeit rumort es in der Kleinstadt: Gerüchte über eine vom Teufel besessene Frau werden lauter und verunsichern nicht zuletzt Nataschas strenggläubige Mutter.


  • Genre: Drama
  • Land, Jahr: Russland, Frankreich, Deutschland, 2016
  • Länge: 87 Min
  • Sprachen: Russisch
  • Untertitel: Englisch, Deutsch
  •  
  • Regie: Ivan I. Tverdovsky
  • Besetzung: Natalia Pavlenkova, Dmitry Groshev, Irina Chipizhenko
  •  
  • Drehbuch: Ivan I. Tverdovsky
  • Kamera: Alexander Mikeladze
  • Schnitt: Ivan I. Tverdovsky, Vincent Assman
  •  
  • Produzenten: Natalia Mokritskaya, Mila Rozanova, Uliana Savelieva, Guillame de Seille, Esther Friedrich, Alex Weimer, Maria Lavnikovich
  •  
  • Produktionsfirmen: New People Film Company, Arizona Films, MovieBrats Pictures
  • Weltvertrieb: New Europe Film Sales
  • https://www.facebook.com/zoology.film/
Weitere Infos anzeigen

Zu Watchlist hinzufügen

Tags

5 Reviews

review
Zarina Tadjibaeva, 1 Jahr her


Anina Mueller, 1 Jahr her


Irina Compagnoni, 1 Jahr her

Ein sehr guter Film. Tiefsinnig und dramatisch mit einem Touch von Humor. Der Regisseur hat die Problematik der russischer Gesellschaft sehr gut in diesem Film gezeigt. Es ist eine Dokumentation der verschiedensten Charaktere einer Gesellschaft. Die Hauptrolle wurde brilliant gespielt! Empfehlenswert


Mariusz Frukacz, 1 Jahr her


Marina Okhrimovskaya, 1 Jahr her

О "Зоологии", наверно, будут говорить как о новом российском кино. Отрастив хвост, главная героиня попадает в интересное, скорее трагичное, чем комичное положение, и... взрослеет, становится сильнее. Рентгенолог Петя оказывается иллюзией, зритель видит его глазами сначала зачарованной, а после разочарованной Наташи. Уродливая однобокость других персонажей, их преувеличенная злость, глупость, черствость, побуждают подумать о комедии нравов. История получилась очень человеческая, узнаваемая, независимо от места, где происходят события ленты. Такое могло быть и бывает, думаю, в любой стране. Наташа мне показалась наивно-трогательной, невероятно серьезной и смешной одновременно, а потому незабываемой.