Kiki

von Sara Jordenö Border Lines

„There is so much left to fight for.“ KIKI gibt Einblicke in die Welt der heutigen jungen Black LGBT-Community New Yorks, die aus Harlems Ballroom-Bewegung der 1980er Jahre hervorgeht. Wir werfen einen Blick auf die Bälle, bei denen die Teilnehmenden in Voguing-Wettbewerben um Trophäen kämpfen – und lernen die jungen Aktivisten und Teilnehmer kennen, die dahinter stehen. In einer Zeit, in der die gleichgeschlechtliche Ehe legal geworden ist, sprechen viele Jugendliche aufgeklärt über genderpolitische Themen. Die Marginalisierung ist aber geblieben – und mit ihr die Sehnsucht nach Akzeptanz.


  • Genre: DOK: Gesellschaft & Mensch
  • Land, Jahr: Schweden, USA, 2016
  • Länge: 94 Min
  • Sprachen: Englisch
  •  
  • Regie: Sara Jordenö
  • Besetzung: Chi Chi Mizrahi, Gia Marie Love, Divo Pink Lady, Izana "Zariya Mizrahi" Vidal, Christopher Waldorf, Kenneth "Symba McQueen" Soler-Rios
  •  
  • Drehbuch: Sara Jordenö, Twiggy Pucci Garçon
  • Kamera: Naiti Gámez
  • Schnitt: Rasmus Ohlander
  • Ton: Tom Paul
  • Musik: MikeQ
  •  
  • Produzenten: Annika Rogell, Lori Cheatle
  • Co-Produzenten: Daniel Pynnönen & Emelie Persson, Simon Perry
  • Executive Producer: Tobias Janson
  •  
  • Produktionsfirmen: Story AB, Hard Working Movies
  • Weltvertrieb: Films Boutique
  • www.kikimovie.com
Weitere Infos anzeigen


Tags