Career Achievement Award für Filmkomponistin Rachel Portman

02. Juni 2022

Das Zurich Film Festival ehrt die englische Filmkomponistin Rachel Portman mit dem Career Achievement Award. Der Preis wird ihr am 29. September anlässlich des 10. Internationalen Filmmusikwettbewerb in der Tonhalle Zürich überreicht, wo sie die diesjährige Jury präsidiert. Portman schrieb die Musik für über 100 Filme, Fernsehproduktionen und Theaterprojekte und erhielt 1997 mit EMMA als erste Frau den Oscar für die beste Filmmusik.

«Es ist mir eine besondere Ehre für eine solch prestigeträchtige Auszeichnung ausgewählt worden zu sein», sagt Rachel Portman © B. Ealovega

Jedes Jahr verleiht das Zurich Film Festival (ZFF) Ehrenpreise an bedeutende Filmschaffende, deren Werke die Filmlandschaft geprägt und bereichert haben. In diesem Herbst würdigt das 18. ZFF (22.9.-2.10.) das vielseitige Lebenswerk von Rachel Portman mit dem Career Achievement Award. «Die Auseinandersetzung mit Filmmusik spielt am ZFF eine zentrale Rolle», erklärt Artistic Director Christian Jungen. «Es ist uns daher eine grosse Freude, mit Rachel Portman eine so herausragende wie inspirierende Komponistin auszuzeichnen.»

Die britische Filmkomponistin Rachel Portman ist die erste weibliche Komponistin, die einen Academy Award in der Kategorie «Beste Originalmusik» gewonnen hat – für EMMA von Douglas McGrath mit Gwyneth Paltrow und Ewan McGregor in den Hauptrollen. Sie war auch die erste Komponistin, die einen Primetime Emmy Award gewann – für den Film BESSIE von Dee Rees. Zwei weitere Oscar-Nominierungen erhielt sie für THE CIDER HOUSE RULES und CHOCOLAT von Lasse Hallström, der ihr auch eine Golden-Globe-Nominierung einbrachte, sowie Bafta-Nominierungen für ORANGES ARE NOT THE ONLY FRUIT und THE WOMAN IN BLACK.

«Ich freue mich und fühle mich geehrt, den Career Achievement Award 2022 am Zurich Film Festival entgegennehmen zu dürfen. Es ist mir eine ausserordentliche Ehre für eine solch prestigeträchtige Auszeichnung ausgewählt worden zu sein», freut sich Rachel Portman und fügt an: «Es ist auch ein Privileg, die Leitung der Jury des 10. Internationalen Filmmusikwettbewerbs in der Tonhalle Zürich zu übernehmen. Ich freue mich sehr darauf, als Jurymitglied die talentierten Filmkomponisten im Wettbewerb zu entdecken. Ausserdem wird es fantastisch sein, die Partituren der Finalisten von einem Live-Orchester gespielt zu hören! Ich freue mich schon sehr darauf, zum Festival nach Zürich zu kommen.»

Rachel Portman wurde 1960 in Haslemere im Südosten von England geboren. Nach ihrem Studium der Komposition an der Oxford University wendet sie sich verstärkt dem Theater und schliesslich dem Filmmedium zu. Mit dem Studentenfilm PRIVILEGED wurde 1982 der Grundstein für ihre filmmusikalische Karriere gesetzt und 1988 gewann sie den «Young Composer of the Year Award» des Britischen Filminstituts. Durch die Musik zu USED PEOPLE weckte sie 1992 auch Hollywoods Aufmerksamkeit. Sie hat mit grossen Regisseuren wie Mike Leigh (LIFE IS SWEET), Jonathan Demme (THE MANCHURIAN CANDIDATE) und Lynne Ramsay (RATACATCHER) zusammengearbeitet.

Weitere Filme, für die sie komponiert hat, sind: OLIVER TWIST von Roman Polanski, BELOVED von Jonathan Demme, BENNY AND JOON von Jeremiah Chechik, NEVER LET ME GO von Mark Romanek, GREY GARDENS von Michael Sucsy, THE LEGEND OF BAGGER VANCE von Robert Redford, INE DAY von Lone Scherfig, MONA LISA SMILE von Mike Newell, THE HUMAN STAIN von Robert Benton, THEIR FINEST von Lone Sherfig, A DOG'S PURPOSE von Lasse Halstrom. Zu Rachel Portmans klassischen Werken gehören eine Oper von Saint Exuperys Kleinem Prinzen für die Houston Grand Opera, The Water Diviner's Tale, ein Oratorium für die BBC Proms, Earth Song für die BBC Singers, Ask The River, eine Sammlung von Stücken für Klavier, Violine und Cello und The First Morning of The World für Joyce Di Donatos Eden.

Am «Cinema in Concert» werden die Partituren der IFMW-Finalisten live eingespielt. © Lucia Hunziker

Das Zurich Film Festival und die Tonhalle-Gesellschaft Zürich AG veranstalten in Zusammenarbeit mit dem Forum Filmmusik dieses Jahr zum zehnten Mal den Internationalen Filmmusikwettbewerb (IFMW). Für alle Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmer gilt es, eine neue und eigene Musik zum Film zu kreieren. «Auch an diesem Abend zeigen wir die Brandbreite der Filmsinfonik auf. Das Publikum erlebt beim Wettbewerb einmalig die Möglichkeit, unterschiedliche kompositorische Herangehensweisen live im Konzert zu hören und zu vergleichen», sagt Marc Barwisch, zuständig für die künstlerische Planung bei der Tonhalle-Gesellschaft Zürich. Die musikalische Diversität sei dabei gross. Die internationale Jury wird aus den eingereichten Kompositionen drei Werke nominieren. Diese werden am 29. September 2022 anlässlich der feierlichen Gala «Cinema in Concert» in der Tonhalle Zürich durch das Tonhalle-Orchester Zürich unter der musikalischen Leitung von Frank Strobel und in Anwesenheit der Nominierten uraufgeführt. Die Jury unter der Leitung von Rachel Portman wird am selben Abend die Gewinnerkomposition erküren und das mit 10‘000 Franken dotierte Goldene Auge für die «Best International Film Music 2022» überreichen.

Der Career Achievement Award wird Portman im Rahmen der Gala «Cinema in Concert» am 29. September 2022 in der Tonhalle Zürich überreicht und es wird auch Musik aus ihren Werken zur Aufführung gebracht.

Die von Rachel Portman präsidierte Jury der IFMW-Jubiläumsausgabe wird wie schon in den letzten Jahren durch den deutschen Dirigenten Frank Strobel ergänzt, der am Abend das Tonhalle-Orchester Zürich leiten wird. Der international preisgekrönte Filmkomponist Marcel Vaid tritt zudem als Special Guest auf und wird mit einem Medley aus seinen bekanntesten Werken geehrt mit Unterstützung der Fondation Suisa. Ausserdem Teil der Jury ist der preisgekrönte Regisseur Barney Cokeliss, dessen Kurzfilm THE FOUNDLING für den Wettbewerb gewählt wurde. Der zu vertonende Kurzfilm erzählt die wundersame Geschichte eines Aussenseiters, der zur Attraktion eines Wanderzirkus wird.


zurück