Internationaler Dokumentarfilm

 

Simon Kilmurry (Jurypräsident)

Seit 2015 ist Simon Kilmurry als geschäftsführender Direktor der International Documentary Association (IDA), einer gemeinnützigen Organisation zur Förderung des Dokumentarfilms, tätig. Zuvor arbeitete er für POV, das prestigeträchtige Dokumentarfilmshowcase des Senders PBS und wurde in seiner Tätigkeit als ausführender Produzent für mehr als 60 Emmys nominiert, von denen er 17 gewinnen konnte. Zudem wurde er mit sechs George Foster Peabody Awards, vier DuPont Columbia Awards und zwei IDA-Awards für die beste fortlaufende Serie ausgezeichnet. Er war zeitweise Geschäftsführer von American Documentary (AmDoc), ist Mitglied der Producers Guild of America und der British Academy of Film and Television Art.

Gábor Hörcher

Gábor Hörcher ist ein ungarischer Filmemacher und Produzent. Gemeinsam mit Marcell Iványi gründete er 2008 die Produktionsfirma KraatsFilm. Mit dem Kurzfilm RICSI (2014) feierte er in Clermont-Ferrand Premiere und gewann den Ungarischen Kurzfilmpreis. Für seinen vielfach preisgekrönten ersten abendfüllenden Dokumentarfilm DRIFTER (2014) wurde er u.a. am IDFA mit dem „Best First Appearance Award“ ausgezeichnet und für den Europäischen Filmpreis nominiert. Zurzeit arbeitet Hörcher an einer HBO-Dokumentation und befindet sich in den Vorbereitungen für seinen nächsten Film, der sich mit den Folgen des Bürgerkriegs in Myanmar auseinandersetzt.

Hanna Polak

Die Regisseurin, Kamerafrau und Produzentin Hanna Polak ist für ihr humanitär engagiertes Filmschaffen bekannt. Ihr Kurzdokumentarfilm THE CHILDREN OF LENINGRADSKY (2004) wurde für einen Oscar nominiert und brachte ihr zahlreiche Festivalpreise ein. Für ihren bisher letzten, vielfach preisgekrönten abendfüllenden Film SOMETHING BETTER TO COME (2014) hat sie eine Gruppe von Kindern, die auf einem gigantischen Müllberg nahe Moskau lebt, über 14 Jahre hinweg begleitet. Polak lehrte bereits an verschiedenen Filmhochschulen und Universitäten, wie Yale und war Jurymitglied der IDFA und des Film Festivals in Krakau.

Patrik Soergel

Der vielfach ausgezeichnete Schweizer Filmemacher Patrick Soergel begann seine Karriere als Filmemacher mit dem Studium am Europäischen Film College in Dänemark und der FAMU Academy of Performing Arts in Tschechien. Seine Filme wurden unter anderem auf ARTE, 3Sat oder im SRF ausgestrahlt und liefen auf unzähligen internationalen Festivals wie IDFA, Docs Against Gravity. Im vergangenen Jahr war er mit THE OTHER HALF OF THE SKY (2016) im Wettbewerb des ZFF vertreten, wo er bereits 2009 mit THE SOUND AFTER THE STORM (2009) das Goldene Auge gewonnen hat. Seit 2010 führt er regelmässig für Prime-Time Dokumentationen des schweizerischen Senders RSI Regie und arbeitet zudem für europäische und amerikanische Produktionsfirmen.