Internationaler Spielfilm

Trine Dyrholm (Jurypräsidentin)

Trine Dyrholm zählt zu Dänemarks bekanntesten und erfolgreichsten Schauspielerinnen. Ihren Durchbruch erlangte sie 1998 mit dem Dogma-95-Hit FESTEN von Thomas Vinterberg. Einem noch grösseren Publikum wurde sie mit ihrer Rolle einer Ehefrau und Mutter im Oscar-prämierten Drama IN A BETTER WORLD (2010) von Susanne Bier bekannt. Zuletzt war die Schauspielerin in den Filmen THE CUT (2014), WHO AM I (2014) und in der Serie ARVINGERNE (THE LEGACY) am ZFF auf der Leinwand zu sehen. Für diese Serie zeichnet sie auch als Regisseurin mitverantwortlich. 2016 erhielt sie den Silbernen Bären an der Berlinale für ihre Rolle in Thomas Vinterbergs THE COMMUNE.

Mabel Cheung

Regisseurin, Autorin und Produzentin Mabel Cheung zählt zu den führenden Filmemacherinnen des Hongkong Kinos. Für ihr Spielfilmdebut THE ILLEGAL IMMIGRANT (1985) gewann sie den Regiepreis bei den Hong Kong Film Awards. Zu ihren weiteren Werken zählen unter anderem AN AUTUMN’S TALE (1987), THE SOONG SISTERS (1997) und TRACES OF A DRAGON (2003). Ebenfalls als Produzentin aktiv, war Cheung für die Filme THE MOON WARRIORS (1993) oder PAINTED FACES (1998) verantwortlich. Zuletzt drehte sie das Kriegsdrama A TALE OF THREE CITIES (2015) über die wahre Geschichte von Jackie Chans Eltern.

Ed Guiney

2005 gründete der Ire Ed Guiney zusammen mit Andrew Lowe die Firma Element Pictures, für die er bis heute in den Bereichen Produktion, Distribution und Kinobetrieb leitend tätig ist. Zu seinen aktuellen Projekten als Produzent zählt das Drama THE KILLING OF A SACRED DEER von Yorgos Lanthimos, mit dem er zuvor bereits für THE LOBSTER (2015) zusammenarbeitete. Seine Produktion ROOM (2015) von Lenny Abrahamson wurde mehrfach für den Oscar und Golden Globe nominiert. Weitere aktuelle Projekte sind Sebastián Lelios DISOBEDIENCE und Lenny Abrahamsons THE LITTLE STRANGER. Für seine Verdienste wurde er 2014 mit dem Prix Eurimages des Europäischen Filmpreises ausgezeichnet.

Michel Merkt

Der aus Genf stammende Produzent und Golden Globe-Preisträger Michel Merkt legt seinen Fokus auf internationale Arthousefilme. In den letzten zehn Jahren produzierte er mehr als 50 Filme von Regisseuren wie Paul Verhoeven, Walter Hill, Maren Ade, Xavier Dolan oder David Cronenberg, um nur einige wenige zu nennen. 2016 war er mit mehreren Filmen am ZFF vertreten, darunter mit MA VIE DE COUR­GETTE und AQUARIUS. Am letztjährigen Festival de Cannes war er gar mit acht Spielfilmen vertreten, darunter mit dem Drama ELLE, das mit dem César für den besten Film ausgezeichnet wurde. Kürzlich wurde Merkt in Locarno mit dem Preis «Raimondo Rezzonico» für seine Verdienste als Produzent geehrt.

Paul Negoescu

Der rumänische Regisseur und Drehbuchautor Paul Negoescu absolvierte seine Filmausbildung an der National Film School in Bukarest. Mit seinen Kurzfilmen war er unter anderem an den Festivals in Cannes, Berlin, Karlovy Vary, Slamdance und Rotterdam vertreten. Seine Kurzfilme RENOVATION und DERBY wurden für die European Academy Awards nominiert. 2012 war Negoescu mit seinem Debutspielfilm ONE MONTH IN THAILAND in Venedig (Critic’s Week) sowie im Wettbewerb des ZFF vertreten. Seine Low-Budget-Komödie TWO LOTTERY TICKETS (2016), die ebenfalls am ZFF gezeigt wurde, avancierte zum grössten rumänischen Box-Office-Hit des Jahrzehnts. Aktuell arbeitet der Regisseur an seinem dritten Film NEVER LET IT GO.

Lucas Ochoa

Lucas Ochoa ist als Produzent und Executive Producer von Spielfilmen, Dokumentarfilmen und Fernsehsendungen tätig. Er gründete die Abteilung für Spielfilme bei der Produktionsfirma Pulse Films, die in London, Paris, New York und Los Angeles vertreten ist. Zu den wichtigsten Produktionen des mehrfach Grammy-Nominierten Produzenten zählen unter anderem der in Cannes ausgezeichnete Spielfilm AMERICAN HONEY oder Filme, wie THE WITCH, TROPHY, ALL THESE SLEEPLESS NIGHTS, 20,000 DAYS ON EARTH, WHO IS DAYANI CRISTAL?, SHUT UP AND PLAY THE HITS oder NO DISTANCE LEFT TO RUN. Zudem wurde Ochoa für seine Arbeit als Journalist von Amnesty International mit dem Preis für Excellence in Human Rights Reporting ausgezeichnet.

Internationaler Dokumentarfilm

Simon Kilmurry (Jurypräsident)

Seit 2015 ist Simon Kilmurry als geschäftsführender Direktor der International Documentary Association (IDA), einer gemeinnützigen Organisation zur Förderung des Dokumentarfilms, tätig. Zuvor arbeitete er für POV, das prestigeträchtige Dokumentarfilmshowcase des Senders PBS und wurde in seiner Tätigkeit als ausführender Produzent für mehr als 60 Emmys nominiert, von denen er 17 gewinnen konnte. Zudem wurde er mit sechs George Foster Peabody Awards, vier DuPont Columbia Awards und zwei IDA-Awards für die beste fortlaufende Serie ausgezeichnet. Er war zeitweise Geschäftsführer von American Documentary (AmDoc), ist Mitglied der Producers Guild of America und der British Academy of Film and Television Art.

Gábor Hörcher

Gábor Hörcher ist ein ungarischer Filmemacher und Produzent. Gemeinsam mit Marcell Iványi gründete er 2008 die Produktionsfirma KraatsFilm. Mit dem Kurzfilm RICSI (2014) feierte er in Clermont-Ferrand Premiere und gewann den Ungarischen Kurzfilmpreis. Für seinen vielfach preisgekrönten ersten abendfüllenden Dokumentarfilm DRIFTER (2014) wurde er u.a. am IDFA mit dem „Best First Appearance Award“ ausgezeichnet und für den Europäischen Filmpreis nominiert. Zurzeit arbeitet Hörcher an einer HBO-Dokumentation und befindet sich in den Vorbereitungen für seinen nächsten Film, der sich mit den Folgen des Bürgerkriegs in Myanmar auseinandersetzt.

Hanna Polak

Die Regisseurin, Kamerafrau und Produzentin Hanna Polak ist für ihr humanitär engagiertes Filmschaffen bekannt. Ihr Kurzdokumentarfilm THE CHILDREN OF LENINGRADSKY (2004) wurde für einen Oscar nominiert und brachte ihr zahlreiche Festivalpreise ein. Für ihren bisher letzten, vielfach preisgekrönten abendfüllenden Film SOMETHING BETTER TO COME (2014) hat sie eine Gruppe von Kindern, die auf einem gigantischen Müllberg nahe Moskau lebt, über 14 Jahre hinweg begleitet. Polak lehrte bereits an verschiedenen Filmhochschulen und Universitäten, wie Yale und war Jurymitglied der IDFA und des Film Festivals in Krakau.

Patrik Soergel

Der vielfach ausgezeichnete Schweizer Filmemacher Patrick Soergel begann seine Karriere als Filmemacher mit dem Studium am Europäischen Film College in Dänemark und der FAMU Academy of Performing Arts in Tschechien. Seine Filme wurden unter anderem auf ARTE, 3Sat oder im SRF ausgestrahlt und liefen auf unzähligen internationalen Festivals wie IDFA, Docs Against Gravity. Im vergangenen Jahr war er mit THE OTHER HALF OF THE SKY (2016) im Wettbewerb des ZFF vertreten, wo er bereits 2009 mit THE SOUND AFTER THE STORM (2009) das Goldene Auge gewonnen hat. Seit 2010 führt er regelmässig für Prime-Time Dokumentationen des schweizerischen Senders RSI Regie und arbeitet zudem für europäische und amerikanische Produktionsfirmen.

Fokus Schweiz, Deutschland, Österreich

Quirin Berg (Jurypräsident)

Quirin Berg zählt mit Kinohits wie WHO AM I (2016) und WILLKOMMEN BEI DEN HARTMANNS (2016) zu den erfolgreichsten Produzenten Deutschlands. Zusammen mit Max Wiedemann gründete er noch in der Studienzeit an der HFF München die Produktionsfirma Wiedemann & Berg. Mit dem Oscar- und BAFTA-prämierten Film DAS LEBEN DER ANDEREN (2006) schaffte er den internationalen Durchbruch. Berg zeichnet sich auch für diverse TV-Events, Mehrteiler und Serien verantwortlich – von der Etablierung neuer „Tatort“-Teams, über die TNT-Produktion 4 BLOCKS (2017) bis hin zum ersten deutschen Netflix-Original DARK (2017) und der Sky-Serie DER PASS (2018).

Anne Fabini

Anne Fabini ist eine renommierte deutsche Spiel- und Dokumentarfilm-Editorin. Mit MORRIS FROM AMERICA (2016), HOUSTON (2013) oder RETURN TO HOMS (2014) - Gewinner des World Documentary Grand Jury Award - feierte sie in Sundance Premiere. Ihre Arbeit an MORE THAN HONEY (2012) wurde von der Kritik durchweg positiv aufgenommen. Und auch mit CALIFORNIA CITY (2014), indem sie die Grenzen verschiedener Genres gekonnt zu einem filmischem Hybrid montierte, bewies sie ihr Handwerk erneut. Zudem arbeitet sie international als Story- und Schnitt-Beraterin.

Burhan Qurbani

Bereits während des Studiums an der Filmakademie Baden-Württemberg realisierte der deutsch-afghanische Autor und Regisseur Burhan Qurbani zahlreiche Kurzfilme, die international ausgezeichnet wurden. Sein Diplomfilm SHAHADA (2010) wurde im Rahmen des Wettbewerbs der Berlinale uraufgeführt und u.a. mit dem Preis der Gilde Deutscher Filmkunsttheater ausgezeichnet. Als Teil des von Andreas Dresen initiierten Omnibus-Projekts 20x Brandenburg, das mit dem Grimme-Preis geehrt wurde, drehte Qurbani zudem die Kurz-Doku KRIEGER OHNE FEIND (2010). Sein Spielfilm WIR SIND JUNG. WIR SIND STARK. (2014) eröffnete sowohl die Filmfestspiele von Rom als auch die Hofer Filmtage und gewann diverse Preise.

Anne Walser

Seit 2002 ist Anne Walser als Produktionsleitern, Geschäftsleiterin (seit 2006) und Partnerin (seit 2007) für die renommierte Zürcher Produktionsfirma C-FILMS AG tätig. Als Produzentin zeichnete sie sich für Filme wie MARCELLO, MARCELLO (2008), 180° – WENN DEINE WELT PLÖTZLICH KOPF STEHT (2010) oder DER KOCH (2012) verantwortlich. Als Co-Produzentin des im Wettbewerb von Cannes uraufgeführten Spielfilms YOUTH von Paolo Sorrentino gelang ihr 2015 der internationale Durchbruch. Mit ihren Produktionen gewann Walser bisher drei Europäische Filmpreise und zwei Schweizer Box-Office Erfolgsprämien der Stadt Zürich. Zu ihren aktuellen Projekten gehören der Event-Film ZWINGLI – DER REFORMATOR sowie die Filmadaption des internationalen Bestsellers DIE MITTAGSFRAU.