Rachel Portman mit Career Achievement Award ausgezeichnet

29. September 2022

Das Zurich Film Festival hat heute Abend in der Tonhalle Zürich die englische Komponistin Rachel Portman mit dem Career Achievement Award geehrt. Im Anschluss wurde der Gewinner des 10. Internationalen Filmmusikwettbewerbs Robert IJserinkhuijsen mit einem Goldenen Auge für die «Beste internationale Filmmusik» ausgezeichnet. Überreicht wurde ihm der Preis von Portman, der diesjährigen Jurypräsidentin.

Rachel Portman wurde mit dem Career Achievement Award geehrt. © Thomas Niedermüller / Getty for ZFF

Heute Abend wurde die Komponistin und Oscarpreisträgerin Rachel Portman in der Tonhalle Zürich mit dem Career Achievement Award ausgezeichnet. Die Britin hat die Ehrung im Rahmen des 10. Internationalen Filmmusikwettbewerbs entgegengenommen und zeigte sich sehr gerührt von der Auszeichnung. «Ich fühle mich sehr geehrt und ich bin dankbar, diese wichtige Auszeichnung zu erhalten», so Rachel Portman. «Mein Hauptanliegen ist es, Musik zu schreiben, die wirklich zum Film passt und dem Film dient. Ich möchte Musik schreiben, die Integrität besitzt und besonders nachdem ich mit diesem Preis geehrt wurde, möchte ich mich bemühen, dies bei meinen musikalischen Arbeiten weiterhin zu tun», führt Rachel Portman in ihrer Dankesrede aus.

Mit dem Career Achievement Award ehrt das Zurich Film Festival bedeutende Filmschaffende, deren Werke die Filmlandschaft geprägt und bereichert haben. Rachel Portman ist die erste weibliche Komponistin, die einen Academy Award in der Kategorie «Beste Originalmusik» gewonnen hat – für EMMA von Douglas McGrath mit Gwyneth Paltrow und Ewan McGregor in den Hauptrollen.

«Sie ist eine Ausnahme-Komponistin, eine feine Geschichtenerzählerin. Sie malt mit Klang Gefühle. Bei ihr kann Sehnsucht geheimnisvoll klingen. Und Traurigkeit nach Hoffnung», führt Artistic Director Christian Jungen aus. «Beim Zurich Film Festival legen wir einen grossen Fokus auf die Vertonung des Films. Und ich empfinde es deswegen als eine grosse Ehre, sie bei uns begrüssen zu dürfen», so Jungen.

Robert IJserinkhuijsen gewann das Goldene Auge für die beste internationale Filmmusik. © Thomas Niedermüller / Getty for ZFF

Als Jurypräsidentin des 10. Internationalen Filmmusikwettbewerbs überreichte Portman ihrerseits dem Holländer Robert IJserinkhuijsen das mit 10‘000 CHF dotierte Goldene Auge für die beste internationale Filmmusik. Die 5-köpfige Jury bestehend aus der Filmregisseurin Pernille Fischer Christensen, dem Dirigenten des Preisträgerkonzerts Frank Strobel, dem Filmkomponisten Marcel Vaid und dem Regisseur Barney Cokeliss, begründet ihren Entscheid: «Robert IJserinkhuijsen versteht es, emotionale Geschichten mit einem sehr hohem Anspruch zu erzählen. Seine Ideen sind originell, er versteht es, diese perfekt umzusetzen und wunderschön zuzuschneiden.»

Robert IJserinkhuijsen, der Gewinner des 10. Internationalen Filmmusikwettbewerbs, betonte in seiner Rede: «Es ist ein unglaublicher Moment, diese ganze Erfahrung war sehr überwältigend.»

Für den 10. Internationalen Filmmusikwettbewerb haben aufstrebende Komponistinnen und Komponisten Soundtracks zum preisgekrönten Kurzfilm THE FOUNDLING von Barney Cokeliss geschrieben. Die Jury unter Leitung von Rachel Portman hat unter den 218 Einreichungen aus 42 Ländern drei ausgesucht. Diese wurden vom Tonhalle-Orchester Zürich unter der von Leitung Frank Strobel, in der Tonhalle uraufgeführt.

Den Abend rundete das Konzert mit Ausschnitten u.a. aus den Filmen CHOCOLAT, EMMA, THE CIDER HOUSE RULES, NEVER LET ME GO und THE DUCHESS ab.

Wir danken der Else v. Sick Stiftung, dem Freundeskreis Tonhalle-Orchester Zürich sowie der Fondation SUISA, Isaac Dreyfus-Bernheim Stiftung, Schweizerischen Kulturstiftung für Audiovision und der Stiftung Phonoproduzierende für die Unterstützung.
 

Cinema in Concert

Die Tonhalle-Gesellschaft Zürich AG ist Trägerin des Tonhalle-Orchesters Zürich und organisiert pro Saison mehr als 150 Konzerte unterschiedlichster Art. In Ergänzung zu den Konzerten in Zürich geht das Orchester auf internationale Tourneen und trägt den Ruf Zürichs als lebeendige Musikstadt in renommierte Musikzentren der Welt hinaus. Weitere Informationen

Das Forum Filmmusik unterstützt Projekte, die den Austausch unter den Filmschaffenden fördern. Ausserdem bietet das Forum Filmmusik Einblicke in das gegenwärtige Filmmusikschaffen und sensibilisiert eine kulturinteressierte Öffentlichkeit für die Tonspur. Weitere Informationen


zurück