Donald Sutherland, Nadine Labaki, Florian Henckel von Donnersmarck und starke Frauen aus Afghanistan

30. September 2018

Der erste Festivalsonntag steht im Zeichen der Begegnung mit einer Legende des Weltkinos: Schauspieler Donald Sutherland nimmt den Lifetime Achievement Award des ZFF persönlich entgegen und präsentiert im Anschluss das wunderbare Roadmovie ELLA & JOHN (17.30, Corso 1). Fotografen und Schaulustige versammeln sich am Grünen Teppich vor dem Kino Corso ab 16.45 Uhr. Bereits am Nachmittag erzählt Sutherland dem Zürcher Publikum im Rahmen einer ZFF Masters von den wichtigsten Stationen seiner beeindruckenden Karriere (15.30, Filmpodium).

Donald Sutherland

Auch mit Oscarpreisträger Florian Henckel von Donnersmarck (DAS LEBEN DER ANDEREN) kündigt sich eine hochinteressante ZFF Masters-Veranstaltung an (Filmpodium, 17.00). Später am Abend stellt er zusammen mit den Hauptdarstellern Tom Schilling und Sebastian Koch seinen grossartigen neuen Film WERK OHNE AUTOR vor, der lose von der Lebensgeschichte des deutschen Künstlers Gerhard Richters inspiriert ist (20.15, Corso 1). Auf dem Gala-Programm stehen desweiteren Nadine Labakis aussergewöhnliches, in Cannes gefeiertes Drama CAPHARNAÜM aus dem Libanon – hochemotionales Arthouse-Kino, das tief unter die Haut geht (20.15, Le Paris).

Filmstill WERK OHNE AUTOR

Im Wettbwerb steigen weitere Beiträge ins Rennen um das Goldene Auge: Mit Regisseur Agustin Toscano und seinem humorvollen Film mit dem wunderbaren, zungenbrechenden Titel EL MOTOARREBATADOR machen wir eine Reise in die argentinische Provinz (21.30, Corso 2), während wir in der Dokumentarfilm-Kategorie einen nostalgischen Sommer in der Umgebung von Paris verbringen (L’ILE AU TRÉSOR, 21.00, Corso 4), abenteuerlich durch Tansania reisen (TANZANIA TRANSIT, 21.00, Piccadilly) oder den Menschen in Seligman, Arizona auf den Zahn fühlen (AMERICA, 21.15, Arena 7). Alle Vorführungen in Anwesenheit der Filmemacher.

Filmstill AMERICA

Haben starke Frauen in Afghanistan eine Zukunft? Der Frage geht der Film FACING THE DRAGON in der Reihe „Border Lines“ nach (Piccadilly, 18.15). Im Anschluss an das Screening gibt es die Möglichkeit, mit Regisseurin Sedika Mojadidi und Experten von Amnesty International über die Situation in Afghanistan und den Kampf um Frauenrechte zu diskutieren. Nicht verpassen!

Filmstill FACING THE DRAGON

Einmal mehr nimmt das Schweizer Filmschaffen einen bedeutenden Platz am ZFF ein: Auf drei brandneue Produktionen freuen wir uns am heutigen Festivalsonntag: Regisseur Daniel Zimmermann präsentiert sein aussergewöhnliches “Slow-down Roadmovie” WALDEN, ein hypnotisches Werk, das seine Kraft einzig und allein auf der Kinoleinwand entfaltet (18.15, Corso 4). Zudem feiern wir die Weltpremieren von Nicola Belluccis Alpen-Thriller IL MANGIATORE DI PIETRE (18.45, Filmpodium) sowie Cihan Inans abgründigem Kammerspiel ZONE ROUGE (21.00, Riffraff 1).


Gut zu wissen


Einen Überblick über alle Filme des Tages finden Sie auf der Startseite. Den Link zum Ticketverkauf sowie Informationen über die Anwesenheit der Filmemacher finden Sie jeweils direkt auf den einzelnen Filmdetailseiten. Für Autogramm-Jäger und Schaulustige steht zudem unsere Green Carpet-Übersicht zur Verfügung.

Ausverkauft ist nicht ausverkauft: Bei ausverkauften Vorstellungen besteht gegebenenfalls die Möglichkeit, 15 Minuten vor Filmbeginn wieder freigegebene Tickets im Festivalzentrum zu beziehen.

 


zurück