Alice Rohrwacher, John C. Reilly und die Geschichte der Polaroid-Fotografie am 2. Festivaltag

28. September 2018

Einige der schönsten Kino-Perlen des Jahres und ihre Macher prägen den zweiten Festivaltag am ZFF: Alice Rohrwacher, der am hellsten funkelnde Stern am grossen italienischen Kinohimmel, ist nach Zürich gereist, um ihr neustes Werk LAZZARO FELICE zu präsentieren – es erwartet uns pure Kino-Magie (18.00, Le Paris). Regisseur Jacques Audiard (Update 28.9.: Regisseur Jacques Audiard hat seinen Besuch krankheitshalber leider kurzfristig absagen müssen) und sein Hauptdarsteller John C. Reilly beehren uns mit ihrem komödiantischen Neo-Werstern THE SISTERS BROTHERS (21.00, Corso 1; 21.30, Arena 4), einem der meisterwarteten Filme des Jahres. Und der belgische Star-Regisseur Felix van Groeningen hat in seinem Gepäck das emotionale Drama BEAUTIFUL BOY mitgebracht (21.00, Le Paris).

Filmstill aus LAZZARO FELICE

Im Internationalen Wettbewerb freuen wir uns auf den Caméra d’Or-Gewinner Lukas Dhont und sein genauso authentisches wie intensives Drama GIRL (18.45, Corso 2), das die Filmwelt diesen Sommer bereits in Cannes verblüfft hat. Jean-Bernard Marlin aus Frankreich präsentiert derweil sein dynamisches Erstlingswerk SHERHERAZADE (21.15, Corso 4), ein in den Aussenbezirken Marseilles angesiedeltes Drama, das er mit Laiendarstellern besetzt hat, die dem Film eine faszinierende rohe Kraft verleihen. 

Das Dokumentarfilmschaffen hat am ZFF immer einen grossen Platz: Heute haben wir die Ehre, die Weltpremiere von Peter Volkarts SUBITO – DAS SOFORTBILD (21.30, Corso 2) zu präsentieren, eine genauso intelligente wie humorvolle Auseinandersetzung mit der Polaroidfotografie. Marcus Lindeen hat aus Schweden seinen Film THE RAFT mitgebracht, ein grossartig gestalteter Blick auf eine aufsehenerregendes gesellschaftliches Experiment der wilden 1970er Jahre (18.30, Corso 4). Aus Österreich kommt der Beitrag WELCOME TO SODOM, ein Blick hinter die Kulissen von Europas grösster Mülldeponie, die notabene in Ghana liegt (18.15, Riffraff 1).

Filmstill aus SUBITO - DAS SOFORTBILD

Bittersüss geht es in der Reihe "Neue Welt Sicht" zu: Andrea Magnani hat seine Komödie EASY mitgebracht, in der wir einen sympathischen Loser auf einem Trip in die Ukraine begleiten (18.45, Riffraff 3) und Fabio Mollo ist mit IL PADRE D’ITALIA am ZFF präsent, eine wunderbares Roadmovie, das uns von Nord- nach Süditalien und mitten in die Generation verlorener 30-Jähriger führt (21.30, Filmpodium).


Eine Neuheit im ZFF-Programm ist die Reihe 
„Hashtag“, die dieses Jahr dem Thema #BigData gewidmet ist. THE CLEANERS – einer der grossen Festivalhits des Jahres – blickt jenen Menschen über die Schulter, die im Auftrag von Google, Facebook und co. täglich „verbotene“ Bilder aus den Sozialen Medien löschen (19.00, Arthouse Piccadilly). Cynthia Lowen erzählt in NETIZENS vom Cyberstalking im Internet, und wie sich 3 Frauen dagegen zur Wehr setzen (22.00, Corso 3). Den passenden ZFF Talk zum #BigData-Programm gibt es übrigens im Festivalzentrum um 15.30 Uhr – der Eintritt ist für alle frei! Nach einem inspirierenden Filmmarathon treffen wir uns abends alle zur ZFF Silverscreen Night im Globus am Bellevue (ab 23h, Eintritt CHF 15. / frei mit Akkreditierung). Bis dann!

Gut zu wissen

Einen Überblick über alle Filme des Tages finden Sie auf der Startseite. Den Link zum Ticketverkauf sowie Informationen über die Anwesenheit der Filmemacher finden Sie jeweils direkt auf den einzelnen Filmdetailseiten. Für Autogramm-Jäger und Schaulustige steht zudem unsere Green Carpet-Übersicht zur Verfügung.

Ausverkauft ist nicht ausverkauft: Bei ausverkauften Vorstellungen besteht gegebenenfalls die Möglichkeit, 15 Minuten vor Filmbeginn wieder freigegebene Tickets im Festivalzentrum zu beziehen.

Das Festivalzentrum am Sechseläutenplatz steht ab 11 Uhr allen Festivalinteressierten offen. Die Bar ist bis Mitternacht geöffnet. Wir sehen uns dort!


zurück