Michael Haneke erhält Tribute to… Award

29. August 2013

Das 9. Zurich Film Festival zeichnet den österreichischen Drehbuchautor, Fernseh-, Film-, Theater- und Opernregisseur Michael Haneke mit dem begehrten A Tribute to… Award aus. Es ehrt damit einen Ausnahme-Künstler, dessen Schaffen in der europäischen Filmlandschaft immer wieder markante Akzente setzt. Einblick in den „Kosmos Haneke“ gibt eine fünf repräsentative Produktionen umfassende Retrospektive. Die Preisübergabe erfolgt im Rahmen der Award Night.

 

Der 1942 geborene Wiener wandte sich zuerst dem Studium von Philosophie, Psychologie und Theaterwissenschaft in seiner Heimatstadt zu, wechselte dann aber relativ rasch zum Fernsehen. Ab 1967 war Michael Haneke beim Südwestfunk in Baden-Baden als Redaktor und Fernsehspieldramaturg tätig. Bereits drei Jahre später wagte er den Schritt in die Unabhängigkeit. Den grossen internationalen Durchbruch brachte 1989 der Film DER SIEBENTE KONTINENT, das Drama einer Familie, die es scheinbar grundlos aus der Normalität in einen (selbst-)mörderischen Strudel zieht. Es folgten grosse internationale Erfolge mit den Filmen BENNY’S VIDEO (1992), FUNNY GAMES (1997), LA PIANISTE (2001), CACHÉ (2005), dann natürlich DAS WEISSE BAND (2009) und der mit dem Oscar für den besten nichtenglischsprachigen Film ausgezeichnete AMOUR (2011).

 

FUNNY GAMES, ist denn auch Teil der Retrospektive, mit der das ZFF das Publikum auf den ‚Kosmos Haneke’ aufmerksam machen will. Präsentiert werden zudem die Jelinek-Verfilmung DIE KLAVIERSPIELERIN; das die Verdrängung von Schuld thematisierende Familiendrama CACHÉ; die verstörende Dorfchronik DAS WEISSE BAND; schliesslich das magistrale Kammerspiel AMOUR, das letztes Jahr beim 8. Zurich Film Festival als Premiere gezeigt wurde.


zurück