Preise an Grossbritannien, USA, Deutschland und Österreich

30. September 2012

Die vier Jurys der vier Wettbewerbe des 8. Zurich Film Festival vergeben ihre Hauptpreise an Grossbritannien (Internationaler Spielfilm), die USA (Internationaler Dokumentarfilm), an Deutschland (Deutschsprachiger Spielfilm) und an Österreich (Deutschsprachiger Dokumentarfilm).  

Die Preise gehen an BROKEN von Rufus Norris (Grossbritannien), THE IMPOSTER von Bart Layton (USA), AM HIMMEL DER TAG von Pola Beck (Deutschland) und an DER PROZESS von Gerald Igor Hauzenberger (Österreich). Die Preise sind mit je einem Goldenen Auge sowie je 20'000 Franken in bar und 60'000 Franken für die Promotion des Films im Schweizer Kino dotiert. 

Der Kritikerpreis geht an EL ULTIMO ELVIS von Armando Bo aus Argentinien, der Publikumspreis an den Schweizer Dokumentarfilm APPASSIONATA von Christian Labhart. Vier der sechs ausgezeichneten Filme sind Erstlingswerke.

 

Die Preise des 8. Zurich Film Festival im Überblick

Internationaler Spielfilmwettbewerb

  • BROKEN von Rufus Norris (Grossbritannien)
Besondere Erwähnungen gehen an: 
  • END OF WATCH (USA) für Darstellerensemble 
  • EAT SLEEP DIE (Schweden) für Darstellerin Nermina Lukac  

 

Internationaler Dokumentarfilmwettbewerb

  • THE IMPOSTER von Bart Layton (USA)

Besondere Erwähnungen gehen an:

  • EL BELLA VISTA von Alicia Cano (Uruguay) 
  • SOFIA'S LAST AMBULANCE von Ilian Metev (Bulgarien)

 

Deutschsprachiger Spielfilmwettbewerb 

  • AM HIMMEL DER TAG von Pola Beck (Deutschland)

Besondere Erwähnungen gehen an:

  • ANFANG 80 (Österreich) für Darsteller Christine Ostermayer und Karl Merkatz 
  • OH BOY (Deutschland) für Regisseur Jan-Ole Gerster 

 

Deutschsprachiger Dokumentarfilmwettbewerb

  • DER PROZESS von Gerald Igor Hauzenberger (Österreich)

Eine Besondere Erwähnung geht an:

  • OUTING von Sebastian Meise und Thomas Reider (Österreich)

 

Kritikerpreis

Die drei Kritiker vom Schweizerischen Verband der Filmjournalistinnen und Filmjournalisten (SVFJ) vergeben den Preis für den besten Erstlingsfilm in einem der beiden Spielfilmwettbewerbe.

 

Der Kritikerpreis des SVFJ geht an:

  • EL ULTIMO ELVIS von Armando Bo (Argentinien)

 

Publikumspreis

Der Publikumspreis geht an einen Film in einem der vier Wettbewerbe.

 

Der Publikumspreis geht an:

  • APPASSIONATA von Christian Labhart (Schweiz)

 


zurück