Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Allgemein

Die Zurich Film Festival AG wird im Folgenden als „Veranstalterin“ bezeichnet. Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für Festivalbesucher/innen und alle Vertragspartner der Veranstalterin. Die Veranstalterin behält sich das Recht vor, diese AGB jederzeit zu ändern. Änderungen werden auf der Website des Zurich Film Festival zugänglich gemacht und treten mit ihrer Aufschaltung in Kraft.

Tickets

Eine Rücknahme oder Umtausch der Tickets ist ausgeschlossen.

Verlorene und beschädigte Eintrittskarten werden nicht ersetzt. Beim Verlassen des Veranstaltungsortes verliert das Ticket seine Gültigkeit.

Der/die Festivalbesucher/in anerkennt mit dem Erwerb des Tickets die Sicherheits-, Zutritts-, Alters- und sonstigen Durchführungsvorschriften und nimmt zur Kenntnis, dass er/sie bei Nichteinhaltung dieser Vorschriften von der Veranstaltung entschädigungslos ausgeschlossen werden kann. Dies trifft auch bei einem Erwerb von Tickets bei einem Drittanbieter zu. Wir empfehlen deshalb, Tickets nur bei unseren offiziellen Vorverkaufsstellen oder über die Webseite des Zurich Film Festival (zff.com) zu erwerben.

Erst mit dem Erhalt der Bestätigung ist der Kaufvertrag über das bzw. die Tickets zustande gekommen. Die Veranstalterin lehnt jede Haftung für die ständige Verfügbarkeit des Angebots ab.

Der Ticketkauf kann von dem/der Festivalbesucher/in weder widerrufen, abgeändert noch rückgängig gemacht werden. Eine Rücknahme oder ein Umtausch der Tickets ist ausgeschlossen. Verlorene und beschädigte Eintrittskarten werden nicht ersetzt.

Jeglicher Handel mit erworbenen Tickets, namentlich zu gewerblichen oder kommerziellen Zwecken, ist untersagt. Zuwiderhandlungen können zum Verlust der mit den erworbenen Tickets verbundenen Leistung und zu Schadenersatz- sowie Gewinnerausgabeansprüchen gegenüber dem ursprünglichen Ticketkäufer und den Ticketerwerbern führen. Personen, die gegen diese Bestimmungen verstossen, können vom Ticketerwerb ausgeschlossen werden.

Die Tickets sind am Eingangsbereich des jeweiligen Kinos in einem Zustand zu präsentieren, der eine maschinelle Lesbarkeit gewährleistet. Bei elektronischen Tickets liegt es in der Verantwortung des Kunden / der Kundin über ein geladenes Handy zu verfügen.

Ohne ausdrückliche vorgängige Zustimmung der Veranstalterin ist es dem/der Festivalbesucher/in nicht erlaubt, Tickets und/oder VIP-Tickets und/oder VIP-Packages in seiner an das allgemeine Publikum gerichteten Werbung und/oder für Verlosungen zu verwenden.

Die Veranstalterin behält sich das Recht vor, dem/der Festivalbesucher/in auch mit gültigem Ticket den Zugang zu den Kinosälen zu verweigern, wenn dafür berechtigte Gründe vorliegen.

Ermässigte Tickets sind nur in Verbindung mit dem Nachweis, der zur Ermässigung berechtigt, gültig. Kann der Nachweis nicht erbracht werden, ist der Differenzbetrag zum vollen Eintrittspreis zu zahlen.

Für Verzögerungen beim Einlass übernimmt die Veranstalterin keine Haftung.

Mit dem Erwerb eines Tickets akzeptiert der/die Erwerber/In und Ticketinhaber/In die Vertragsbedingungen der Veranstalterin. Für übrige Vertragspartner der Veranstalterin bilden die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen einen akzeptierten Vertragsbestandteil.

Festivalpässe

Als Festivalpässe gelten Tageskarten, Festival-Halbtax, Festival-GA.

Festivalpässe alleine berechtigen nicht zum Einlass in einen Kinosaal oder andere Veranstaltungsräume. Es braucht neben dem Festivalpass in jedem Fall ein gültiges Ticket.

Festivalpässe sind persönlich und nicht übertragbar. Sie müssen beim Einlass mit dem Ticket vorgewiesen werden. Mit den Festivalpässen können Tickets (solange verfügbar) bezogen werden, es besteht jedoch kein Anspruch auf ein Ticket.

Jede Art des Festivalpass- oder Datenmissbrauchs berechtig die Veranstalterin zur Sperrung des Festivalpasses.

Rückgabe, Umtausch und Erstattung von Festivalpässen ist ausgeschlossen.

Bild – und Tonaufnahmen

Bild- und Tonaufnahmen sind in den Kinosälen aus urheber- und persönlichkeitsrechtlichen Gründen nicht erlaubt.

Im Rahmen des Festivals werden durch die Veranstalterin und Medienschaffende Foto- und Filmaufnahmen erstellt und veröffentlicht (in Print- und Online-Medien, im TV etc.). Mit dem Kauf des Festivaltickets erklärt sich der Besucher / die Besucherin damit einverstanden, dass ihn / sie diese Aufnahmen abbilden und für oben genannte Zwecke entschädigungslos genutzt werden dürfen.

Rückerstattungsanspruch / Absage / Verschiebung

Rückgabe, Umtausch und Erstattung von Tickets sind grundsätzlich ausgeschlossen.

Wird eine Veranstaltung aus irgendwelchen Gründen ohne ein Ersatzprogramm abgesagt, muss das betreffende Ticket bis spätestens 30 Tage nach dem ursprünglichen Veranstaltungstag an das Zurich Film Festival zurückgeschickt werden. Es wird nur der auf dem Ticket aufgedruckte Nennwert zurückerstattet. Der Veranstalter behält sich vor, einen branchenüblichen Abzug für die Rückabwicklungskosten einzubehalten.

Die Rückerstattung erfolgt bargeldlos auf ein von dem/der Festivalbesucher/in zu benennendes Bank- oder Postcheckkonto. Bei Zahlungen, die per Kreditkarte erfolgt sind, wird der Betrag ausschliesslich mittels Gutschrift auf die zuvor belastete Karte vergütet.

Die Bearbeitungsgebühr wird nicht zurückerstattet.

Haftungsteil / Verlust Gegenstände

Die Veranstalterin setzt sich für grösstmögliche Sicherheit ein, schliesst aber jegliche Haftung für eigenes und fremdes Handeln aus, soweit das gesetzlich zulässig ist. Die Veranstalterin haftet insbesondere nicht für Körper-, Sach- und Vermögensschäden, die dem/der Festivalbesucher/in oder Standbetreibern von Dritten zugefügt werden.

Die Veranstalterin kann für verlorengegangene oder gestohlene Sachen nicht haftbar gemacht werden.

Der/die Festivalbesucher/in haftet gegenüber der Veranstalterin unbeschränkt für durch rechtswidrige Absicht oder grobe Fahrlässigkeit verursachte direkte und nachgewiesene Schäden.

Die Veranstalterin kann verlangen, dass Taschen, die grösser als das A4-Format sind, vor dem Kinosaal an einer bedienten Garderobe gegen Gebühr deponiert werden müssen oder sie kann diese durch einen professionellen Sicherheitsdienstleister durchsuchen lassen.

Fundgegenstände im Festivalzentrum werden beim Infostand deponiert und jeweils bis Ende des Monats Oktober im Büro des Veranstalters aufbewahrt.

Schutzkonzept

Das Schutzkonzept auf https://zff.com/de/festival-info/schutzkonzept/ ist integrierter Bestandteil dieser AGB. Die darin publizierten Massnahmen sind zwingend einzuhalten. Das Schutzkonzept kann sich verändern, wenn sich die allgemeine Lage verändert. Der/die Festivalbesucher/in ist verpflichtet, sich über die aktuellen Massnahmen zu informieren.

Datenschutz

Die im Prozess des Ticketkaufs erhobenen Daten werden von der Veranstalterin nur insofern verwendet, wie es für die Organisation des Zurich Film Festival notwendig ist und nicht an Dritte weitergegeben. Das Zurich Film Festival darf die persönlichen Daten der Besucher / der Besucherinnen für eigene Informationen und Werbung des Zurich Film Festival benutzen. Des Weiteren gilt die Datenschutzerklärung: https://zff.com/de/datenschutz/

Schlussbestimmungen

Den Anweisungen des Personals der Veranstalterin oder des Personals des betreffenden Veranstaltungsortes ist unbedingt Folge zu leisten.

Im Weiteren gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Next Event-Ticketsystems unter https://www.nextevent.com/wp-content/uploads/2020/02/nextevent_terms_buyer_201805_de.pdf

Änderungen zu diesen allgemeinen Vertragsbedingungen bedürfen der Schriftform.

Nebenabreden werden, mit Ausnahme von allfällig bestehenden besonderen schriftlichen Vereinbarungen mit Vertragspartnern, keine vorgenommen.

Mit Inanspruchnahme der Leistungen bzw. dem Erwerb eines Tickets werden die Allgemeinen Geschäftsbedingungen anerkannt.

Als Gerichtsstand und Erfüllungsort für sämtliche Streitigkeiten aus den vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen wird Zürich vereinbart. Anwendbar ist schweizerisches Recht, unter Ausschluss der Kollisionsnormen des internationalen Privatrechts.


Stand: 4. August 2021