Wettbewerb Fokus Schweiz, Deutschland, Österreich

 

Barbara Albert (Jurypräsidentin)

Barbara Albert ist eine erfolgreiche österreichische Regisseurin, Produzentin und Drehbuchautorin. Die Mitbegründerin der renommierten Produktionsfirma coop99 gab 1999 ihr mehrfach preisgekröntes, im Wettbewerb von Venedig uraufgeführtes Regiedebüt mit dem Drama NORDRAND. Es folgten vielbeachtete Filme wie BÖSE ZELLEN (2003), FALLEN (2006), DIE LEBENDEN (2012) und MADEMOISELLE PARADIS (2017). Albert unterrichtet zudem an der Filmuniversität Babelsberg „Konrad Wolf“, wo sie Vize-Präsidentin ist. Sie ist Mitbegründerin der österreichischen Filmakademie.

Max Karli

Max Karli ist einer der aufregendsten gegenwärtigen Schweizer Filmproduzenten. 2003 gründete er zusammen mit Pauline Gygax die Produktionsfirma Rita Productions in Genf. Seither hat sich Karli mit internationalen Koproduktionen wie THE PRICE OF FAME (2014) oder THE GUARDIANS (2017) einen Namen gemacht. Einen eigentlichen Coup landete er mit dem vielfach preisgekrönten Animationsfilm MA VIE DE COURGETTE (2016), der dem Genfer eine Oscarnomination und unzählige Festivalselektionen von Cannes bis Pyongyang einbrachte. Zurzeit arbeitet Karli an neuen Spielfilmen mit Lionel Baier und Ursula Meier. 

Wolfgang Thaler

Wolfgang Thaler ist einer der profiliertesten Kameramänner Österreichs. Er absolvierte seine Ausbildung in Bildgestaltung an der Filmakademie Wien. Seit 1988 ist er als freiberuflicher Kameramann tätig und zeichnet unter anderem seit HUNDSTAGE (2001) für sämtliche Filme Ulrich Seidls, darunter IMPORT/EXPORT (2007), oder die PARADIES-Trilogie (2012-2013) verantwortlich. Auch mit Michael Glawogger verband Thaler eine enge Arbeitsbeziehung, für die Arbeit an WHORE’S GLORY (2011) erhielt er 2011 den österreichischen Filmpreis. Zu Thalers Filmographie gehören auch preisgekrönte Werke wie VOR DER MORGENRÖTE (2016) oder UGLY (2017).

Markus Welter

Seit mehr als 20 Jahren ist der in Deutschland geborene Markus Welter erfolgreich als freischaffender Regisseur, Postproduktion Supervisor und Cutter in der Schweiz, Deutschland und den USA tätig. Mit seinem Thriller IM SOG DER NACHT war er 2009 am ZFF im Wettbewerb vertreten. 2012 drehte er den Fernsehfilm DAS ALTE HAUS, welcher an den Solothurner Filmtagen uraufgeführt wurde. Bei der erfolgreichen, international ausgestrahlten Serie DER BESTATTER (2013-2015) führte Welter bei sieben Folgen Regie. Des weiteren zeichnete er als Regisseur für die „Tatort“-Folge KLEINE PRINZEN (2016) sowie als Co-Regisseur für die SRF-Serie SEITENTRIEBE (2018) verantwortlich.