A Tribute to ... Award: Olivier Assayas

 


Olivier Assayas ist einer der profiliertesten Figuren des europäischen Kinos der Gegenwart. Jenseits erzählerischer Standards operierend, zeichnet sich sein Kino durch eine enorme Neugierde und Vielfalt an ästhetischen Ausdrucksformen aus. Assayas widmete sich intensiv der Punk- und Popkultur sowie der Malerei, bevor er sich, zunächst als Redakteur der „Cahiers du Cinéma“, dem Kino zuwandte. Einflüsse, die sein Schaffen bis heute prägen. Zu den wichtigsten Werken dieses unermüdlichen Kino-Erforschers gehören das autobiografisch inspirierte Liebesdrama L’EAU FROIDE (1994), die doppelte Zusammenarbeit mit der Hongkong-Ikone Maggie Cheung (IRMA VEP, 1996; CLEAN, 2004) sowie das Mammutwerk CARLOS (2010), das er innerhalb von 92 Tagen in zehn Ländern drehte – es steht sinnbildlich für sein Interesse an den Auswirkungen der Globalisierung. Zuletzt landete er mit SILS MARIA (2014) einen preisgekrönten Publikums- und Kritikererfolg. Olivier Assayas nimmt den „Tribute to … Award“ am 1. Oktober anlässlich der Award-Night entgegen. Sein neustes Regiewerk PERSONAL SHOPPER stellt er tags darauf dem Zürcher Publikum vor. Zu Ehren des Filmemachers zeigt das ZFF eine 12 Filme umfassende Retrospektive.
 
ZFF Masters: Sonntag, 02.10.16, 14.00, Filmpodium