ZFF Masters

 

  
Die ZFF MASTERS bieten die einmalige Gelegenheit, renommierte internationale Filmemacher und Experten live zu erleben und einen Einblick in ihre Arbeit zu erhalten. Die ZFF MASTERS finden im Filmpodium statt und stehen allen Interessierten und Filmbegeisterten offen.

Tickets für die ZFF MASTERS sind an allen Vorverkaufsstellen des ZFF und auf starticket.ch erhältlich.

Frederick Wiseman

Frederick Wiseman ist einer der einflussreichsten Dokumentarfilmer der vergangenen Jahrzehnte. Mit seinen filmischen Portraits bedeutender US-amerikanischer Institutionen gelingt es Wiseman, die „amerikanische Seele“ einzufangen. Dabei greifen weder Interviews noch Voice-over in die beobachtende Haltung des Chronisten Wiseman ein. Zu seinen preisgekrönten Meilensteinen gehören Filme wie TITICUT FOLLIES (1967), WELFARE (1975) oder das 2013 erschienene Universitäts-Portrait AT BERKELEY. Zuletzt war Wiseman auch zunehmend in Europa tätig. Im Rahmen der ZFF Masters spricht der Altmeister der Dokumentarfilmkunst über seine Arbeit. Worin liegt für ihn der Reiz des “Direct Cinema”? Wie findet er zu seinen Themen und welche Projekte reizen ihn heute noch?

So, 28.09.14, 17.00–18.00 Uhr, Filmpodium, Sprache: Englisch

Susanne Bier

Susanne Bier ist eine der erfolgreichsten europäischen Filmemacherinnen unserer Zeit. Internationale Erfolge konnte die dänische Drehbuchautorin und Regisseurin mit Produktionen wie BROTHERS (2004) und AFTER THE WEDDING (2006) verzeichnen. Mit dem starbesetzten THINGS WE LOST IN THE FIRE realisierte sie 2007 ihre erste US-Produktion. Ihr Familiendrama IN A BETTER WORLD (2010) wurde mit dem Oscar für den besten fremdsprachigen Film ausgezeichnet. Bei den ZFF MASTERS gewährt Susanne Bier einen Einblick in ihre Arbeit als Filmemacherin. Welche Hürden galt es zu überwinden, um im männerdominierten Filmbusiness Fuss zu fassen? Welchen Herausforderungen müssen sich europäische Filmschaffende in Hollywood stellen?

Mi, 01.10.14, 18.00–19.00 Uhr, Filmpodium, Sprache: Englisch

Fatih Akin

Vor zehn Jahren feierte der deutsche Regisseur Fatih Akin mit GEGEN DIE WAND (2004) seinen fulminanten internationalen Durchbruch: Der Film wurde unter anderem mit dem Goldenen Bären und dem Europäischen Filmpreis ausgezeichnet, markiert jedoch nur die goldene Mitte von Akins filmischen Schaffen. Bereits für seinen ersten Spielfilm KURZ UND SCHMERZLOS (1998) wurde er mit dem Bayerischen Filmpreis als "Bester Nachwuchsregisseur" ausgezeichnet. Neben seinen Regie-Arbeiten ist er auch erfolgreich als Drehbuchautor, Produzent und Schauspieler in der deutschen Filmszene tätig. Nach GEGEN DIE WAND und AUF DER ANDEREN SEITE (2007) vollendet Fatih Akin seine „Liebe, Tod und Teufel“-Trilogie mit seinem neuesten Werk THE CUT (2014), das am diesjährigen ZFF als Galapremiere präsentiert wird.

Do, 2.10.14, 16.00-17.00, Festivalzentrum, Sprache: Deutsch

Hans Zimmer

Mit der Verschmelzung traditioneller Instrumente und synthetischer Klänge erschliesst Filmkomponist Hans Zimmer seit dreissig Jahren neue filmische Welten. Die Musik zu RAIN MAN brachte dem gebürtigen Deutschen 1988 den Durchbruch. Seitdem komponierte er die Musik zu über 100 Filmen und erhielt unzählige Preise, darunter einen Oscar. Zu seinen unvergesslichen Scores zählen THE LION KING (1994), GLADIATOR (2001), THE DARK KNIGHT (2009) und INCEPTION (2010). Im Rahmen der ZFF MASTERS spricht Zimmer über seine Arbeitsweise als Filmkomponist. Wie zieht man musikalische Inspiration aus der Optik und Thematik eines Films und setzt zugleich eigene Akzente? Wie beeinflusst Musik den filmischen Kosmos und umgekehrt?

Do, 02.10.14, 17.30 – 18.30 Uhr, Filmpodium, Sprache: Deutsch

Ulrich Seidl

Werner Herzog zählt ihn zu seinen Lieblingen, Michael Haneke schätzt seine Radikalität, zahlreiche junge Filmemacher orientieren sich an seiner Bildsprache: Die Rede ist von Ulrich Seidl, einem der bedeutendsten Filmemacher Österreichs. Die Grenzen zwischen Fiktion und Dokumentation auslotend, sind seine Projekte faszinierend und verstörend, scheinbar realitätsfern und gleichzeitig beunruhigend wirklichkeitsnah. Zu seinem Werk gehören preisgekrönte Filme wie TIERISCHE LIEBE (1995) oder HUNDSTAGE (2001). Im vergangenen Jahr sorgte Seidl mit seiner PARADIES-Trilogie für Aufsehen. Im Rahmen der ZFF Masters gewährt Ulrich Seidl Einblick in sein Schaffen: Was fasziniert ihn an der Vermischung von Dokumentation und Fiktion? Wie lernt er die Protagonisten seiner Filme kennen?

So, 05.10.14, 12.45–13.45 Uhr, Filmpodium, Sprache: Deutsch

 

Information des ZFF:

Die im Programmheft angekündigte ZFF Masters mit dem deutschen Kameramann Michael Ballhaus (Samstag 4.10.) fällt leider aus. Michael Ballhaus kann aus gesundheitlichen Gründen leider nicht nach Zürich reisen. Bereits gelöste Tickets für diese Veranstaltung werden zurückerstattet.

Link zur entsprechenden Newsmeldung vom 23.9.