Seit über 25 Jahren bereichert die französische Filmemacherin Claire Denis das zeitgenössische Arthouse-Kino. Jenseits von erzählerischen und formalen Standards hat die frühere Regieassistentin von Jim Jarmusch und Wim Wenders ihre ganz eigene Bildsprache entwickelt. Identitätsbildung und (Post-)Kolonialismus gehören seit ihrem Debut CHOCOLAT (1988) zu den wichtigsten Inhalten der in Westafrika aufgewachsenen Regisseurin und Drehbuchautorin. Zu ihren preisgekrönten Filmen zählen u. a. NENETTE ET BONI (1996), BEAU TRAVAIL (1999) und WHITE MATERIAL (2009).

Mit dem A Tribute To… Award ehrt das ZFF Claire Denis als eine der bedeutendsten Vertreterinnen des europäischen Kinos. Sie wird den Preis anlässlich der Award Night am 4. Oktober persönlich entgegennehmen. Sechs ihrer wichtigsten Werke sind in einer kleinen Retrospektive am ZFF zu sehen.