Ich. Immendorff

von Nicola Graef Panorama D

Jörg Immendorff, der berühmteste und politisch stark engagierte Bild-Chronist im Deutschland der Nachkriegszeit, provozierte und polarisierte gleichermassen – als Maler wie als Mensch. Fast zehn Jahre litt Immendorff an der Nervenkrankheit ALS. Obwohl diese sukzessiv die völlige Lähmung seiner Extremitäten bewirkte, gab er die Kunst nie auf und fand einen Weg, bis zu seinem Tod 2007 an seinen meist grossflächigen Bildern weiterarbeiten zu können: Er liess seine Assistenten den Pinsel für sich führen. Der Dokumentarfilm begleitet den Beuys-Schüler, der auf der Suche nach Herausforderungen die eigene Belastungsgrenze kaum respektierte, bis zu seinem Tod und porträtiert ihn als einen Mann, für den Kunst und Leben untrennbar miteinander verbunden waren.


  • Land, Jahr: Deutschland, 2007
  • Länge: 99 Min
  • Sprachen: Deutsch
  • Untertitel: Englisch
  •  
  • Regie: Nicola Graef
  • Besetzung: Jörg Immendorff, Oda Janne, Irene Immendorff
  •  
  • Drehbuch: Nicola Graef
  • Kamera: Alexander Rott
  •  
  • Produzenten: Susanne Brand, Christian Fürst
  •  
Weitere Infos anzeigen