• ADN
  • ADN
  • ADN

ADN

von Maïwenn Gala Premieren

Es ist Sommer in Paris, die Strassen sind menschenleer. Neige besucht ihren algerischen Grossvater Emir im Altersheim. Er hat sie aufgezogen – und vor den zerstrittenen Eltern bewahrt. Als Emir stirbt, beginnt Neige sich mit seiner Herkunft zu befassen und gerät allmählich in eine Identitätskrise. Die bevorstehende Beerdigung des Grossvaters sorgt in der multikulturellen Familie für Spannungen. Die Frage, ob man ihn mit einer christlichen oder muslimischen Zeremonie bestatten soll, löst hitzige Diskussionen aus. In ihrem fünften Film als Regisseurin spielt Maïwenn die Hauptrolle einer zugleich starken und fragilen Frau gleich selbst. Es ist ein sehr persönliches Familiendrama, inspiriert von ihrer eigenen Geschichte, die aber doch universell ist. Der erwachende Herkunftsstolz maghrebinischer Secondos ist in Frankreich ein Thema von grosser Aktualität. Getragen wird die Comédie humaine von grossartigen Darstellern wie Fanny Ardant, Louis Garrel und Marine Vacth.


  • Genre: Drama
  • Land, Jahr: Frankreich, 2020
  • Länge: 91 Min
  • Sprachen: Französisch
  • Untertitel: Englisch, Deutsch
  •  
  • Regie: Maïwenn
  • Besetzung: Maïwenn, Louis Garrel, Fanny Ardant, Marine Vacth
  •  
  • Drehbuch: Mathieu Demy, Maïwenn
  • Kamera: Sylvestre Dedise
  • Schnitt: Laure Gardette
  • Ton: Nicolas Provost
  • Musik: Stephen Warbeck
  •  
  • Produzent: Pascal Caucheteux
  •  
  • Produktionsfirma: Why Not Productions
  • Weltvertrieb: Wild Bunch International Sales
  • CH-Verleih: Frenetic Films AG
Weitere Infos anzeigen


Tags