Mein Vater. Mein Onkel.

von Christoph Heller Internationaler Dokumentarfilm / Wettbewerb

Als Sinan 2007 erstmals seine in die Vereinigten Arabischen Emirate emigrierte irakische Familie besucht, holt ihn die Vergangenheit ein. Denn Sinan war nach seiner Geburt vom Bruder seines Vaters adoptiert worden, der mit seiner deutschen Frau Brunhild keine Kinder kriegen konnte. Die Ehe zerbricht jedoch nach drei Jahren, und Brunhild flieht 1982 zusammen mit Sinan in ihre deutsche Heimat. Der Adoptivvater und die leibliche Familie bleiben im Irak zurück. Über Jahre hinweg zeigte Sinan weder für sie noch für die Kultur, die sie prägt, grosses Interesse. Als er nun endlich seinen Vater kennen lernt, weicht Sinans Zurückhaltung dem Verlangen, sich mit den arabischen Traditionen auseinanderzusetzen.


  • Land, Jahr: Deutschland, 2009
  • Länge: 80 Min
  • Sprachen: Deutsch, Englisch, Arabisch
  • Untertitel: Englisch, Deutsch
  •  
  • Regie: Christoph Heller
  • Besetzung: Sinan Al Kuri, Brunhild Dommermuth, Mudhar Al Noori, Maysoon Kurikchi
  •  
  • Drehbuch: Christoph Heller
  • Kamera: Manuel Kinzer
  •  
  • Produzenten: Christoph Heller, Hartmut Bitomsky
  •  
Weitere Infos anzeigen