• La voie normale

La voie normale / As-Sekka

von Erige Sehiri Neue Welt Sicht: Tunesien

Ausgebrannte Zugwaggons, losgelöste Schienen, fehlende Signalisation, Unfälle: Die Linie 1 der staatlichen tunesischen Eisenbahn – einst der Stolz des Landes – befindet sich nach jahrelanger Misswirtschaft längst in einem desolaten Zustand. LA VOIE NORMALE begleitet fünf Lokführer, Schaffner und Ingenieure im täglichen Kampf gegen die veraltete Infrastruktur und macht uns damit zu Zeugen eines spannenden Transformationsprozesses, der auf die gesamte postrevolutionäre tunesische Gesellschaft übertragbar ist. Filmemacherin Erige Sehiri erzählt von Inkompetenz und Korruption, aber auch von Würde, Resilienz und neuer Hoffnung.

  • Genre: DOK: Gesellschaft & Mensch
  • Land, Jahr: Tunesien, Schweiz, Frankreich, Katar, 2018
  • Länge: 75 Min
  • Sprachen: Arabisch
  • Untertitel: Englisch
  •  
  • Regie: Erige Sehiri
  • Besetzung: Nabi Houji, Ahmed Mourad Khanfir, Afef Mokbli, Issameddine Fitati
  •  
  • Drehbuch: Erige Sehiri
  • Kamera: Aissa Amine, Erige Sehiri, Ikbal Arafa, Hassene Amri, Ahmed Mourad Khanfir
  • Schnitt: Katja Dringenberg, Hafedh Laaridhi, Ghalya Lacroix
  • Musik: Omar Aloulou
  •  
  • Produzenten: Dora Bouchoucha, Palmyre Badinier
  •  
  • Produktionsfirmen: Nomadis Images, Akka Films, Les Films de Zayna, Al Jazeera Documentary
  • Weltvertrieb: Mad Solutions Egypt
Weitere Infos anzeigen


Tags