After the Apocalypse

von Antony Butts Internationaler Dokumentarfilm / Wettbewerb

Ohne Rücksicht auf die Bevölkerung testete die UdSSR 1949 im kasachischen Semipalatinsk ihre ersten Atombomben. Die Gegend wurde radioaktiv verstrahlt, was bei unzähligen Nachgeborenen körperliche Deformationen verursachte. Auch 60 Jahre später kommt es immer wieder zu pränatalen Schädigungen. Die junge Bibigul ist schwanger. Sie ist die Tochter eines Mannes, der das „Experiment“ überlebte. Dass ihr Kind mit dem Down-Syndrom zur Welt kommen wird, hält ihr Arzt für wahrscheinlich. Mit einem „genetischen Pass“ will er die Geburt behinderter Kinder verhindern. Bibigul entscheidet sich trotz allem für das Kind. Doch was ist höher zu gewichten: Das Recht einer Frau auf das eigene Kind? Oder das Recht eines Kindes auf Unversehrtheit?


  • Genre: DOK: Umwelt & Natur
  • Land, Jahr: UK, Kasachstan, 2010
  • Länge: 65 Min
  • Sprachen: Kasachisch, Russisch
  • Untertitel: Englisch, Deutsch
  •  
  • Regie: Antony Butts
  • Besetzung: Bibigul Balargazinova, Toleukhan Nurmagambetov
  •  
  • Kamera: Antony Butts
  • Schnitt: Hugh Williams
  • Musik: Tom Player
  •  
  • Produzenten: Antony Butts, Natasha Dack, Sarah Tierney
  • Executive Producers: Christopher Hird, George Carey
  •  
  • Produktionsfirma: Tigerlily Films
Weitere Infos anzeigen