#workinprogress: Olivier Assayas mischt sich unter die Mafia

18. Mai 2017

Beinahe wäre Olivier Assayas’ geplanter Mafia-Thriller IDOL’S EYE ins Wasser gefallen – zuerst sprang der Finanzier ab, dann kam er sich mit Hauptdarsteller Robert De Niro in die Quere – doch inzwischen wurde das Projekt mit neuer Besetzung wieder an Land gezogen.

Olivier Assayas am 12. ZFF mit dem Goldenen Auge

Bei den ZFF Masters im letzten Oktober erzählte der französische Filmemacher Olivier Assayas von den Schwierigkeiten, die sich bei seinem Filmprojekt IDOL’S EYE, das er 2014 erstmals angekündigt hatte, herausstellten. Nach jahrelanger Recherche und monatelanger Vorbereitung drehte der Finanzier kurz vor Drehbeginn den Geldhahn ab. So kam es, dass Assayas zunächst das Mystery-Drama PERSONAL SHOPPER mit Kristen Stewart in Angriff nahm, das er im vergangenen Herbst am ZFF präsentierte.

Für IDOL’S EYE war Assayas überzeugt, dass Robert De Niro die richtige Besetzung als Mafiaboss abgeben würde. Doch im Gespräch bei den ZFF Masters verriet der Regisseur mit einem Schmunzeln, warum seine und De Niros Arbeitsweisen kaum gegensätzlicher sein könnten. Mittlerweile steht an dessen Stelle Sylvester Stallone auf der Besetzungsliste neben Robert Pattinson, die sich in diesem Heist-Movie ein Duell liefern werden. Der Film wird im Jahr 2018 erwartet.

Darüber hinaus plant Assayas bereits das nächste Projekt, das bisher unter dem Namen WASP NETWORK bekannt ist. Die brasilianisch-französischen Ko-Produktion soll auf dem Buch „The Last Soldier of the Cold War“ (Originaltitel: Os Últimos Soldados da Guerra Fria) des brasilianischen Schriftstellers Fernando Morais basieren.

Der Regisseur Olivier Assayas wurde am 12. ZFF mit dem A Tribute To… Award geehrt. Sehen Sie hier die exklusive Video-Aufzeichnung der ZFF Masters:

Weiterführende Links:

> A Tribute To… Award – Olivier Assayas

> Retrospektive im ZFF Programm

> Indiewire: ‘Idol’s Eye’: Sylvester Stallone to Replace Robert De Niro in Olivier Assayas’ Heist Thriller


zurück
EDIT