Schweizer Filmpreis – Woche der Nominierten

17. März 2017

Am 24. März 2017 wird der diesjährige Schweizer Filmpreis verliehen. In der "Woche der Nominierten" kann das Publikum vor der Preisverleihung nochmals alle nominierten Filme in ausgewählten Kinos sehen. Aus dem Programm des ZFF sind die Filme MA VIE DE COURGETTE und EUROPE SHE LOVES jeweils als beste Filme nominiert.

MA VIE DE COURGETTE

Woche der Nominierten 20. bis 26. März 2017

Der Schweizer Filmpreis wird mit Rahmenveranstaltungen für die Öffentlichkeit in den Städten Genf und Zürich begleitet. Mit Vorführungen der nominierten Filme in den Cinémas du Grütli in Genf und dem Filmpodium in Zürich hat das Publikum die Möglichkeit, alle nominierten Filme nochmals zu sehen.

Die feierliche Verleihung des Schweizer Filmpreis 2017 findet am 24. März 2017 in Genf statt. Im BFM werden die Schweizer Filmschaffenden für herausragende filmische Leistungen gewürdigt. An diesem Anlass treffen sich Vertreter aus Film, Politik, Wirtschaft und Kultur.

Der Schweizer Filmpreis gestaltet sich in zwei Etappen. Ein erster Höhepunkt ist die Nacht der Nominationen, an der die Anwärter auf den Schweizer Filmpreis bekannt gegeben werden. Nach diesem "Warm Up" im Januar wird jeweils im März der Schweizer Filmpreis in zwölf Kategorien verliehen.

EUROPE SHE LOVES  

Nominationen für den Schweizer Filmpreis 2017

«Bester Spielfilm»

ALOYS (Tobias Nölle / Hugofilm Productions)
DIE GÖTTLICHE ORDNUNG (Petra Volpe / Zodiac Pictures)
MA VIE DE COURGETTE (Claude Barras / Rita Productions)
MARIJA (Michael Koch / Hugofilm Productions)
UN JUIF POUR L'EXEMPLE (Jacob Berger / Vega Film)


«Bester Dokumentarfilm»

CAHIER AFRICAIN (Heidi Specogna / PS Film)
DAS LEBEN DREHEN - WIE MEIN VATER VERSUCHTE, DAS GLÜCK FESTZUHALTEN (Eva Vitija / SwissDok)
EUROPE, SHE LOVES (Jan Gassmann / 2:1 Film)
JEAN ZIEGLER, L'OPTIMISME DE LA VOLONTÉ (Nicolas Wadimoff / Dreampixies)
RAVING IRAN (Susanne Regina Meures / Christian Frei Filmproduktion)
 

«Bester Kurzfilm»

BON VOYAGE (Marc Raymond Wilkins / Dschoint Ventschr)
LA FEMME ET LE TGV (Timo von Gunten / arbel)
LE DON (Sophie Perrier / Bord Cadre films)
NIRIN (Josua Hotz / Louise Productions)
OPÉRATION COMMANDO (Jan Czarlewski / Box Productions)
  

«Bester Animationsfilm»

ANALYSIS PARALYSIS (Anete Melece / Virage Film)
AU REVOIR BALTHAZAR (Rafael Sommerhalder / Freihändler Filmproduktion)
BEI WIND UND WETTER (Remo Scherrer / Zeitraum Film)
  

«Bestes Drehbuch»

DIE GÖTTLICHE ORDNUNG (Petra Volpe)
MOKA (Frédéric Mermoud)
UN JUIF POUR L'EXEMPLE (Jacob Berger / Aude Py)
    

SKIZZEN VON LOU

«Beste Darstellerin»

Marie Leuenberger (Nora) in DIE GÖTTLICHE ORDNUNG
Esmée Liliane Amuat (Lou) in SKIZZEN VON LOU
Tilde von Overbeck (Vera) in ALOYS
  

«Bester Darsteller»

Bruno Ganz (Arthur Bloch) in UN JUIF POUR L'EXEMPLE
Urs Jucker (Jonas) in DER FROSCH
Max Simonischek (Hans) in DIE GÖTTLICHE ORDNUNG
  

«Beste Darstellung in einer Nebenrolle»

Therese Affolter (Frau Dr. Wipf) in DIE GÖTTLICHE ORDNUNG
Rachel Braunschweig (Theresa) in DIE GÖTTLICHE ORDNUNG
Sibylle Brunner (Vroni) in DIE GÖTTLICHE ORDNUNG
  

«Beste Filmmusik»

ALOYS (Beat Jegen / Tom Huber)
CAHIER AFRICAIN (Peter Scherer)
MA VIE DE COURGETTE (Sophie Hunger)
  

«Beste Kamera»

ALOYS (Simon Guy Fässler)
EUROPE, SHE LOVES (Ramòn Giger)
MISÉRICORDE (Filip Zumbrunn)
   

«Beste Montage»

ALOYS (Tobias Nölle)
CAHIER AFRICAIN (Kaya Inan)
MA VIE DE COURGETTE (Marie-Eve Hildbrand / Marina Rosset / Valentin Rotelli)
  

«Bester Abschlussfilm»

DIGITAL IMMIGRANTS (Norbert Kottmann, Dennis Stauffer)
HYPERTRAIN (Etienne Kompis, Fela Bellotto)
IVAN'S NEED (Manuela Leuenberger, Veronica L. Montaño, Lukas Suter)

 

> Programmreihe "Woche der Nominierten" im Filmpodium
  
> Weitere Infos zum Schweizer Filmpreis


zurück
EDIT