Jury Internationaler Spielfilm

Frank Darabont (Jurypräsident), Regisseur, Drehbuchautor, Produzent (USA)

Den Drehbuchautoren, Regisseur und Produzenten Frank Darabont kennt man spätestens seit seinem 7-fach Oscar-nominierten Gefängnis-Drama THE SHAWSHANK REDEMPTION, das auf einer Kurzgeschichte von Stephen King basiert. Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Stephen King gipfelte in zwei weiteren Erfolgsfilmen: THE GREEN MILE (1999) und THE MIST (2007). Als Autor war er massgeblich für den Erfolg der TV-Serie THE WALKING DEAD verantwortlich. Seine neuste Arbeit, die TV-Serie L.A. NOIR, wird 2013 ausgestrahlt.

 

Frank Darabont können Sie in der Public Zurich Masterclass live erleben - mehr Informationen und Tickets finden Sie hier

 

Deborah Aquila, Casting Agent (USA)

Deborah Aquila’s independent casting director career began with Steven Soderbergh's SEX, LIES AND VIDEOTAPE. In 1993 she was named Senior Vice-President of Features Casting for Paramount Pictures. Her most recent film credits include Atom Egoyan’s DEVIL’S KNOT and Simon Curtis’ MY WEEK WITH MARILYN (2011) and the TV series L.A. NOIR by Frank Darabont, with whom she had already collaborated in 1993 for THE SHAWSHANK REDEMPTION.

 

Daniél Espinosa, Regisseur (Schweden)

Der schwedische Regisseur Daniél Espinosa absolvierte sein Studium der Filmregie an der dänischen Filmhochschule in Kopenhagen. Mit seinem Diplom-Kurzfilm BOKSEREN (The Fighter) gewann er mehrere Preise. Seither ist er als freischaffender Regisseur tätig. Mit seinem dritten Spielfilm SNABBA CASH sorgte er 2010 für Aufsehen. Zuletzt zeichnete er für die Regie des US-Actionthrillers SAFE-HOUSE mit Denzel Washington verantwortlich.

 

Carlos Leal, Schauspieler (Schweiz)

Carlos Leal, Sohn spanischer Einwanderer, war Mitbegründer und Sänger der erfolgreichen Schweizer Hip Hop Band „Sens Unik“, bevor er sich dem Schauspiel zuwandte. Seine erste Hauptrolle spielte er in Samir’s SNOW WHITE (2005). Seither war er in mehreren nationalen wie internationalen TV- und Kinoproduktionen zu sehen, darunter CASINO ROYAL (2006) von Martin Campbell und SENNENTUNTSHI (2010) von Michael Steiner.

 

Pietro Scalia, Schnitt (Italien / Schweiz)

Italian-born Editor Pietro Scalia was raised and educated in Aarau, Switzerland before moving to the United States. Scalia began his career as an Assistant Editor for Oliver Stone on WALL STREET. In 1992, Scalia won his first Academy Award for Best Editing on Stone's JFK. Scalia received more Academy Award nominations for GOOD WILL HUNTING (1997) and GLADIATOR (2000), before winning his second Academy Award for his work on BLACK HAWK DOWN (2001). 

 

Michael Shamberg, Prodzent (USA)

Michael Shamberg war in den 70er Jahren Mitbegründer des innovativen Video Kollektivs TVTV. Jahrzehnte vor Youtube beschäftigte sich dieses mit der Produktion von unabhängigen Videos und beeinflusste die Entwicklung neuer Technologien. Im Laufe seiner Karriere hat er über 40 Filme produziert, darunter Filme wie PULP FICTION (1994), ERIN BROCKOVICH (2000) und GARDEN STATE (2004). Shamberg ist Partner der Produktionsfirma Double Feature Films.

Internationaler Dokumentarfilm

Jessica Yu (Jurypräsidentin), Regisseurin (USA)

Jessica Yu is a director of both documentaries and scripted films. Her credits include THE WEST WING, GREY’S ANATOMY and E.R. She won an Oscar for Best Documentary Short for BREATHING LESSONS (1996), a film about Mark O’Brien, a poet confined to an iron lung. Her latest film, LAST CALL AT THE OASIS (2011), a chronicle of the water crisis for Participant Media, screened at Toronto and Berlin and in the Special Screening Section at the Zurich Film Festival. 

Mohamed Al-Daradji, Regisseur (Irak)

Born in Baghdad in 1978, Mohamed Al-Daradji is co-founder of multi-award winning production company Human Film. In 2003, Mohamed made his first feature film AHLAAM. It represented Iraq for Oscar and Golden Globe Consideration in 2007. His 2nd feature film SON OF BABYLON (2009) was selected as Iraq’s official entry for the 2011 Academy Awards.

Philippe Diaz, Produzent (Frankreich)

Philippe Diaz wurde in Paris geboren und begann 1986 Spielfilme zu produzieren. Sein Film MAUVAIS SANG (1986) von Leos Carax, einer der ersten Filme über aids, wurde Diaz für drei Césars nominiert. In Zusammenarbeit mit Columbia Pictures und als head of acquisition von AAA Paris lancierte er zahlreiche Filme. Für den Dokumentarfilm THE EMPIRE IN AFRICA (2006), bei dem er Regie führte, wurde er u.a. mit dem Preis für Best Documentary Feature auf dem Slamdance Festival ausgezeichnet.

Janus Metz, Regisseur (Dänemark)

Der Däne Januz Metz, 1974 geboren, drehte 2006 sein Debüt, den Dokumentarfilm TOWNSHIP BOYS. Auch seine folgenden Werke wie LOVE ON DELIVERY (2008) greifen brisante Themen wie Migration, Globalisierung und Prostitution auf. Sein Dokumentarfilm ARMADILLO über eine dänischen Spezialeinheit in Afghanistan wurde 2010 auf der Semaine de la Critique in Cannes ausgezeichnet und gewann vor zwei Jahren das Goldene Auge.

Deutschsprachiger Spielfilm

Herbert Grönemeyer (Jurypräsident), Musiker, Schauspieler, Musikproduzent (Deutschland)

Herbert Grönemeyer ist einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Musiker. Sein Album „Mensch“ gilt als das meistverkaufte Album der deutschen Musikgeschichte Er hat sich hat aber auch als Filmmusikkomponist und Schauspieler einen Namen gemacht. Noch vor seiner Musikkarriere hatte Grönemeyer Engagements auf Theaterbühnen und in Filmproduktionen. Er war musikalischer Leiter am Schauspielhaus Bochum. Seit 1985 komponiert Grönemeyer regelmässig Soundtracks für Filme. Seine letzte Filmmusik schrieb er für den US-Spielfilm THE AMERICAN (2010) von Anton Corbijn. 

Peter Luisi, Regisseur (Schweiz)

Peter Luisi machte 1998 an der University of California, Santa Cruz, seinen Abschluss in Filmproduktion. Bis 1999 arbeitete er als Video-Editor, bevor er 2000 die Spotlight Media Production AG gründete. Seit 2002 arbeitet er als freier Drehbuchautor und Regisseur. 2004 gewann der mit seinem Low-Budget Spielfilmdebüt VERFLIXT VERLIEBT den Zürcher Filmpreis. Sein Spielfilm DER SANDMANN (2011) wurde auf über 50 internationalen Festivals gespielt. Sein neuster Spielfilm BOYS ARE US kommt demnächst ins Kino.

Florian Flicker, Regisseur (Österreich)

Der österreichische Regisseur Florian Flicker realisierte mehrere Kurzfilme, bevor er mit  dem Science Fiction Film HALBE WELT sein Kinodebüt gab. Seine Tragikomödie DER ÜBERFALL (2000) wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. als bester österreichischer Film an der Diagonale. 2002 erhielt er den Kulturpreis des Landes Oberösterreichs. Zwischen 2003-2009 lehrte Flicker an der Filmakademie Wien. Sein jüngstes Projekt GRENZGÄNGER feierte im vergangenen Juli in Sarajevo Premiere.

Julia Jentsch , Schauspielerin (Deutschland)

Julia Jentsch absolvierte die Schauspielschule Ernst - Busch und ging anschließend ins feste Engagement an die Münchner Kammerspiele. Ihre Filmkarriere startete 2005 mit der Neuverfilmung von SOPHIE SCHOLL, wofür sie u.a. den Deutschen Filmpreis, den Silbernen Bären und eine Oscar Nominierung erhielt. Seitdem ist sie auch international in vielen Kinoproduktionen zu sehen, z.B. als Titelheldin in EFFI BIREST (2009) oder in TANNÖD (2009). Julia Jentsch lebt mit Mann und Tochter in der Nähe von Zürich.

Marcel Hoehn, Produzent (Schweiz)

Marcel Hoehn ist in Zürich geboren und gründete 1976 seine eigene Produktionsfirma T&C Film AG. 1978 produziert er Rolf Lyssys Erfolgsfilm DIE SCHWEIZERMACHER. Später arbeitete er unter anderem mit Daniel Schmid zusammen. Hoehn war auch an zahlreichen internationalen Koproduktionen beteiligt. Zuletzt hat er u.a. mehrere Filme Christoph Schaub produziert. 1999 wurde Hoehn mit dem Zürcher Filmpreis für seine Verdienste als Produzent ausgezeichnet. Im März 2011 erhielt er den den Schweizer Ehrenfilmpreis Quartz.

Deutschsprachiger Dokumentarfilm

Gabriele Kranzelbinder (Jurypräsidentin), Produzentin (Österreich)

Nach einem Studium der Rechtswissenschaften war die in Klagenfurt geborene Gabriele Kranzelbinder zunächst als Mitarbeiterin im Filmverleih und in der Filmproduktion tätig. Seit 2001 ist sie als Produzentin an zahlreichen Spiel-, Dokumentar- und Experimentalfilmprojekten beteiligt. 2007 gründete sie die eigene Produktionsfirma KGB. Sie fokussiert auf internationale Koproduktionen wie TAXIDERMIA des ungarischen Regisseurs György Pálfi oder LOVE AND OTHER CRIMES (2008) des Serben Stefan Arsenijević.

Martin Hagemann, Produzent (Deutschland)

Martin Hagemann produzierte zusammen mit Thomas Kufus in der gemeinsamen Firma zero film seit 1990 in Berlin zahlreiche Spiel- und Dokumentarfilme für das Kino und Fernsehen, wie zum Beispiel BLACK BOX BRD von Andrés Veiel. Seit  2006 ist Martin Hagemann Geschäftsführer der zero fiction film GmbH. Zletzt gewann seine Produktion THE LAW IN THESE PARTS (2011) am Sundance Film Festival 2012 den Preis für den besten Dokumentarfilm. 2009 wurde Martin Hagemann auf die Professur für Film- und Fernsehproduktion an der HFF in Potsdam-Babelsberg berufen. 

Stefan Haupt, Regisseur (Schweiz)

Stefan Haupt arbeitet seit 1989 als freischaffender Filmemacher. Mit seiner eigenen Produktionsfirma Fontana Film GmbH realisierte er zahlreiche preisgekrönte Projekte im Dokumentar- und Spielfilmbereich. Sein Debütspielfilm UTOPIA BLUES wurde u.a. mit dem Zürcher Filmpreis ausgezeichnet. Mit dem Dokumentarfilm EIN LIED FÜR ARGYRIS gewann er 2006 den Publikumspreis am Filmfestival in Thessaloniki. Von 2008 bis 2010 war er Präsident des Verbands Filmregie und Drehbuch Schweiz (ARF/FDS).

Mirjam von Arx, Regisseurin, Produzentin (Schweiz)

Die Regisseurin und Produzentin Mirjam von Arx arbeitete zunächst als Freelancerin für diverse Printmagazine. 1991 stieg sie als Produzentin von Polo Hofers Roadmovie BLUESIANA ins Filmgeschäft ein. 2002 gründete sie die Produktionsfirma ican films gmbh. Seither produzierte und realisierte sie zahlreiche erfolgreiche Dokumentarfilme, darunter den Gewinner des Zürcher Filmpreises SIEBEN MULDEN UND EINE LEICHE. Zu ihren eigenen Regiearbeiten gehören Filme wie ABXANG (2003) oder BUILDING THE GHERKIN (2005). Ihr jüngstes Filmprojekt VIRGIN TALES wurde im April 2012 am Festival Visions du Réel in Nyon uraufgeführt.

Kritikerjury

Die Kritikerjury, zusammengestellt vom Schweizerischen Verband der FilmjournalistInnen VFJ • ASJC • ASGC, vergibt den Kritikerpreis / Critic's Choice Award an den besten Debutspielfilm in einem der beiden Spielfilmwettbewebe.

Die Jury ist am 8. Zurich Film Festival zusammengesetzt aus: 

Hannes Nüsseler

Georges Wyrsch

Filip Dingerkus

Der Kritikerpreis wird anlässlich der Award Night am 30. September verliehen.